Mexikanische Haarnixe
- lat. Cabomba palaeformis -

Haltung:
Zucht:
Größe: 30 bis 60cm
Temperatur:
PH:
GH:
KH:

Die Mexikanische Haarnixe - Cabomba palaeformis

Die Mexikanische Haarnixe aus dem tropischen Mittelamerika kommt in einer grünen und einer roten Farbvariante vor. Sie gilt als die anpassungsfähigste der Haarnixen-Arten und ist als Einzige auch bei mittlerer Beleuchtungsstärke und relativ hartem Wasser gut zu kultivieren. Leider wird sie nur selten im Fachhandel angeboten; mehr Erfolg kann man beim Besuch von Fachmessen oder im Tausch mit anderen Aquarianern haben.

Verbreitung der Mexikanischen Haarnixe

Cabomba palaeformis, die Mexikanische Haarnixe besiedelt in Mittelamerika stehende und langsam fließende Gewässer. Während die grüngefärbte Cabomba palaeformis „Grün“ relativ weit verbreitet ist, wurde die rote Variante Cabomba palaeformis von KASSELMANN nur im See Laguna Noh im mexikanischen Bundesstaat Chiapas gefunden.

Aussehen der Mexikanischen Haarnixe

Die Mexikanische Haarnixe ist eine permanent untergetaucht lebende Wasserpflanze. Ihre Blätter stehen gegenständig oder zu viert in Quirlen rund um den Stängel. Diese Blätter sind fast kreisrund in der Form mit zahlreichen, dünnen Segmenten. Die Blätter können bis zu 4,5 lang und 5,5cm breit werden. Je nach Farbvariante haben sie grüne oder rotbrauen Blätter. Die grüne Form von Cabomba palaeformis ähnelt der Karolina-Haarnixe, Cabomba caroliniana. Die Blüten sind in jedem Fall aber immer weiß.

Haltungsbedingungen der Mexikanischen Haarnixe im Aquarium

Die Mexikanische Haarnixe ist die am leichtesten im Aquarium zu pflegende Haarnixen-Art. Und sie ist auch die Einzige, die hartes Wasser verträgt und mit einer mittleren Beleuchtungsstärke auskommt. Wasserhärte und pH-Wert scheinen keine ausschlaggebende Rolle zu spielen. Aber sie ist auf warmes Wasser angewiesen, optimal sind Wassertemperaturen um die 28°C.

Zur vegetativen Vermehrung nimmt man die Steinsprosse aus den unteren Knoten. Deshalb muss der Hauptspross immer im Bodengrund stehen bleiben. Cabomba palaeformis wird relativ hoch und eignet sich daher am besten zur Randbepflanzung an den Seiten oder im Aquarienhintergrund.

Literatur

KASSELMANN, C. (2005): Taschenatlas Aquarienpflanzen. - E. Ulmer Verlag, Stuttgart