Gemeines Hornkraut
- lat. Ceratophyllum demersum -

Haltung:
Zucht:
Größe: 40-70cm
Temperatur:
PH:
GH:
KH:

Das Hornkraut - Ceratophyllum demersum

Das Hornkraut zählt mit Sicherheit zu den bekanntesten Aquarienpflanzen, wobei Aquarianer aber mitunter durchaus unterschiedliche Positionen einnehmen, wenn es um die Beurteilung der optischen Attraktivität dieser Pflanze geht. Fans der Pflanze lieben sie in der Regel aufgrund ihres voluminösen Erscheinungsbildes, aber auch dafür, dass das Hornkraut wichtige Dienste für das biologische Gleichgewicht im Aquarium leisten kann und als feinfiedrige Pflanze von vielen kleinen Aquarienbewohnern gerne genutzt wird. Das Hornkraut lässt sich im Aquarium sowohl als Hintergrundpflanze als auch als Schwimmpflanze einsetzen. Im Folgenden erfahren Sie mehr dazu, wie Hornkraut aussieht, wie es im Aquarium gepflegt werden kann und wie Sie Ihr eigenes Aquarium mit dieser nützlichen Pflanze aufwerten können.

Gemeines Hornkraut
Gemeines Hornkraut (Foto: Bern Haynold, Creative Commons Attr.-Share Alike 3.0 Unported)

Hornkraut – Blattstruktur und Wuchs

Das Hornkraut präsentiert sich mit langen Stängeln, an denen die vielen kleinen und dünnen Blätter wachsen. Diese Blätter sind länglich geformt und sehr schmal, sodass sie fast schon an das Grün von Nadelbäumen erinnern. Dadurch, dass an den Pflanzen derart viele Blättchen vorzufinden sind, wird der oben erwähnte voluminöse Eindruck erweckt. Das Wachstum der Pflanze kann auch im Aquarium als äußerst schnell bezeichnet werden. Ihm ist scheinbar auch so schnell keine Grenze gesetzt, da das Hornkraut durchaus über einen Meter lang werden kann, wenn man es lässt. Dabei bleibt es allerdings mit höchstens um die 15 Zentimeter recht schmal – ein Grund, warum bei der Nutzung als Hintergrundpflanze im Aquarium Hornkraut in der Regel in einer Gruppe gepflanzt wird, damit die gesamte Breite des Hintergrunds bedeckt werden kann. Eine Besonderheit des Hornkrauts ist es, dass diese Pflanze keine Wurzeln ausbildet – wie Sie sie dennoch zur Begrünung des Hintergrunds in Ihrem Aquarium nutzen können, erfahren Sie weiter unten.

Hornkraut pflegen

Besondere Ansprüche stellt das Hornkraut im Aquarium eher nicht – ganz im Gegenteil muss diese Pflanze eher als genügsam und anpassungsbereit beschrieben werden. Lediglich das sehr rasche und intensive Wachstum des Hornkrauts kann im Laufe der Zeit in einem kleinen Aquarium zu einem Problem werden. Der Aquarianer muss die Pflanze dann regelmäßig beschneiden, damit sie nicht das ganze Aquarium zuwuchert. Soll die Pflanze zudem im Hintergrund des Beckens eingepflanzt werden, ist ein gewisser Aufwand für die Befestigung vonnöten, den wir noch beschreiben werden. Nichtsdestotrotz ist das Hornkraut nahezu eine ideale Pflanze für Personen, die gerade erst ihr erstes eigenes Aquarium gestalten möchten und noch über wenig Erfahrungen mit Aquarienpflanzen verfügen.

Das Hornkraut hilft dem Neueinsteiger in die Aquaristik dabei nicht nur durch seine Anspruchslosigkeit, sondern auch durch den Umstand, dass es wichtige Dienste für das Aquarium leisten kann. Es verschlingt quasi die überschüssigen Nährstoffe, die sich oft insbesondere in noch jungen Aquarien befinden, und hält das biologische System somit in der Waage. Wer sich schon ein wenig mit der Aquaristik und der Rolle von Aquarienpflanzen beschäftigt hat, weiß zudem, dass nährstoffhungrige Pflanzen wie das Hornkraut eine Hilfe im Kampf gegen Algen sein können – ganz zu schweigen davon, dass das Hornkraut selbstverständlich auch viel Sauerstoff in das Aquarium bringt.

Mit Hornkraut ein Aquarium gestalten

Möchte man das Hornkraut im Aquarium einpflanzen, gibt es hierfür wirklich nur eine gute Stelle: den Hintergrund im Becken. Insbesondere für den Vordergrund ist die Pflanze aufgrund ihres schnellen und intensiven Wuchses nicht geeignet. Um den Hintergrund mit Hornkraut zu verschönern, pflanzt man es am besten in einer ausgedehnten Gruppe. Ein wenig problematisch ist es, dass Hornkraut keine Wurzeln ausbildet und somit das Einpflanzen erschwert wird. Der Aquarianer muss dementsprechend mit Material zum Beschweren der Stängel arbeiten. Auch bei einem sorgfältigen Einbringen der Stängel ist es allerdings keinesfalls gewährleistet, dass das Hornkraut auf Dauer an seinem zugewiesenen Platz im Aquarium verbleiben wird. Früher oder später treibt sicherlich in jedem Aquarium mit Hornkraut der eine oder andere Stängel auf und muss daraufhin vom Aquarianer wieder neu befestigt werden.

Wer sich diese Prozedur ersparen möchte, kann Hornkraut auch gleich als Schwimmpflanze nutzen, wobei allerdings mit mindestens zwei Einschränkungen zu rechnen ist. Zum einen kommt das Hornkraut – dieses ist allerdings ein Stück weit auch Geschmackssache – als Schwimmpflanze in einem Aquarium nicht allzu gut zur Geltung. Dies liegt sicherlich auch daran, dass durch das schwimmende Hornkraut ein wenig die Gesamtstruktur des Beckens beeinträchtigt werden kann. Zum anderen schränkt schwimmendes Hornkraut, da es sehr schnell wächst, rasch den Lichteinfall in das Aquarium ein. Dieses könnte unter Umständen für sensible Pflanzen, die am Bodengrund eingepflanzt sind, ein Problem darstellen.