Schmalblättrige Bastardludwigie
- lat. Ludwigia repens x L.arcuata -

Haltung:
Zucht:
Größe: 40 bis 60cm
Temperatur:
PH:
GH:
KH:

Die Schmalblättrige Bastardludwigie - Ludwigia repens x L.arcuata

Die Herkunft und Entstehung der Schmalblättrigen Bastardludwigie, ob es sich um eine Naturhybride oder eine künstliche Kreuzung handelt, ist umstritten. Dem Aquarianer kann’s egal sein, er bekommt mit ihr eine der schönsten und pflegeleichtesten Ludwigien fürs Aquarium. Charakteristisch ist die leicht gewellte Blattform; je nach Beleuchtungsstärke färben sich die Blätter grün oder rot.

Verbreitung der Schmalblättrigen Bastardludwigie

Die Schmalblättrige Bastardludwigie ist eine künstliche Hybride, hervorgegangen aus einer Kreuzung von Ludwigia repens, der Kriechenden Ludwigie, mit Ludwigia arcuata, der Gebogenblättigen Ludwigie. Nach anderen, vorwiegend amerikanischen Quellen soll es sich jedoch um eine Naturhybride handeln, sie ist in Florida besonders häufig. In Amerika wird die Pflanze Narrow Leaf Ludwigia genannt.

Aussehen der Schmalblättrigen Bastardludwigie

Die Schmalblättrige Bastardludwigie ist eine mittelgroße Stängelpflanze. Die submerse Wasserpflanze hat gegenständig angeordnete Blätter, kurz gestielt und von schmal elliptischer bis lanzettartiger Form, bis zu 5cm lang und 1,5cm breit. In der Blattform ähnelt sie damit Ludwigia brevipes. Die Blätter sind leicht gewellt und je nach Lichtintensität olivgrün bis intensiv rot gefärbt.

Haltungsbedingungen der Schmalblättrigen Bastardludwigie im Aquarium

Die Schmalblättrige Bastardludwigie ist anspruchslos und pflegeleicht. Sie wächst schnell heran und entfaltet bei starker Beleuchtung ihre ganze Farbenpracht. Als Gruppenpflanze kann sie den Mittelpunkt kleiner bis großer Aquarien bilden. Diese Hybride lässt sich sehr einfach und produktiv mit Hilfe von Stecklingen vegetativ vermehren. Da sie rasch wächst, muss sie regelmäßig gestutzt werden.

Literatur

KASSELMANN, C. (2005): Taschenatlas Aquarienpflanzen. – E. Ulmer Verlag, Stuttgart.