Krallenblatt-Sichelmoos
- lat. Drepanocladus aduncus -

Haltung:
Zucht:
Größe: 10cm
Temperatur:
PH:
GH:
KH:

Das Krallenblatt-Sichelmoos - Drepanocladus aduncus

Das Krallenblatt- oder Grüngelbe Sichelmoos ist in Europa weitverbreitet und siedelt sich in Flachmooren und in den Uferzonen von stehenden und fließenden Gewässern an. Es ist ausgesprochen pflegeleicht und anspruchslos, wächst unter optimalen Bedingungen rasch heran und bildet intensiv gelbgrüne Polster aus verzweigten bis zu 10cm hohen Trieben, deren Spitzen über die Wasseroberfläche hinausragen.

Es kann als Aufsitzerpflanze auf Steinen und Wurzelhölzern, aber auch in flachen Aquarien, Paludarien sowie in Terrarien im Übergangsbereich von Land zu Wasser wachsen. Da es winterhart ist, kommt es auch für die Randbepflanzung im Gartenteich infrage.

Ausgefallene Aquarienpflanzen im Shop: (zum Shop)

Das Krallenblatt-Sichelmoos
Das Sichelmoos (Foto: Kristian Peters, Creative Commons Attr.-Share Alike 3.0 Unported)

Verbreitung des Krallenblatt-Sichelmooses

Das Krallenblatt-Sichelmoos, auch Gelbgrünes Sichelmoos genannt, ist in ganz Europa verbreitet, in Südeuropa aber seltener zu finden. Es wächst in Flachmooren und an See- und Bachufern.

Aussehen des Krallenblatt-Sichelmooses

Das Krallenblatt-Sichelmoos bildet gelblich-grüne bis bräunlich-grüne Polster. Die einzelnen Stämmchen werden bis zu 10cm lang. Die Blättchen haben eine Sichelform, deren Spitze einseitig gewendet ist. Die Blattbasis beginnt immer relativ breit und spitzt sich dann rasch schmal lanzettartig zu. Es gibt eine ganze Reihe ähnlicher Sichelmoos-Arten der Gattung Drepanocladus, wie zum Beispiel das Kreisförmige Sichelmoos Drepanocladus revolvens, welches in alkalischen Flachmooren und kalkhaltigen Sümpfen vorkommt.

Das Krallenblatt-Sichelmoos bildet in flachen Wasserbereichen dunkelgrüne Pflanzen, die mit ihren sichelförmigen Triebspitzen über den Wasserspiegel hinausragen. Submers bilden sich aufrecht wachsende Triebe, die bei hoher Lichteinstrahlung dicht unter der Wasseroberfläche weit verzweigt sind. In tiefem Wasser oder bei spärlicher Beleuchtung verzweigt sich das Moos entsprechend weniger.

Haltungsbedingungen des Krallenblatt-Sichelmooses im Aquarium

Das Krallenblatt-Sichelmoos kann sowohl im Kalt- und Warmwasserbecken oder in der Feucht- und Flachwasserzone des Gartenteichs angesiedelt werden. Es ist anspruchslos und pflegeleicht und wächst sehr schnell heran. Unter optimalen Milieubedingungen kann es sich rasch rasenartig ausbreiten und muss dann rechtzeitig ausgelichtet und eingegrenzt werden.

Bei intensiver Beleuchtung und ausreichender CO2-Düngung assimiliert es so intensiv, dass sich zwischen den Moosblättchen so viele Sauerstoffbläschen entwickeln, dass das Moos durch den starken Auftrieb zur Wasseroberfläche treibt. Es empfiehlt sich daher, auch dieses Wassermoos auf Steinen, Holzwurzeln oder einem rostfreien Gitternetz, wie es für die Anzucht tropischer Wassermoose verwendet wird und im Handel erhältlich ist, aufzubinden.

Da dies Sichelmoos auch emers auf feuchtem Untergrund gut wächst, eignet es sich auch für einen Platz im Palludarium oder Terrarium im Übergangsbereich von Land zu Wasser. Das Moos kann durch Teilen der Polster und Abtrennen der Tochterpflänzchen vegetativ vermehrt werden.

Literaturhinweise

KREMER, B.P., & H. MUHLE (1991): Flechten, Moose, Farne – Europäische Arten. –Mosaik Verlag, München.

Viele weitere Aquarienpflanzen im Shop: (zum Shop)