Willow Moos

Willow Moos kommt unter anderem auch in Europa in der freien Natur vor. Mittlerweile gibt es viele verschiedene Bezeichnungen für diese Pflanze, wobei im deutschen Raum vor allem der Name Quellmoos bekannt sein sollte. Dieses Moos findet Verwendung in der Aquaristik, ist mitunter aber nicht ganz so einfach zu pflegen, wie das bekannte Javamoos. Dennoch ist auch das Willow Moos eine echte Bereicherung für jedes Aquarium. Dies sollten auch viele Aquarienbewohner so sehen, nutzen sie die Pflanze doch gerne, um Schutz und Nahrung zu finden. Im Folgenden erfahren Sie, wie das Willow Moos sich optisch präsentiert, wie man mithilfe dieses Mooses ein Aquarium gestalten kann, und welche Pflege man Willow Moos zukommen lassen sollte, damit man lange Spaß an dieser Pflanze hat.

Ausgefallene Aquarienpflanzen im Shop: (zum Shop)

Wie Willow Moos aussieht

Das Willow Moos kommt in unterschiedlichen Varianten vor. In der Regel weist es einen deutlich dunkleren Grünton auf als zum Beispiel das Javamoos. Junge Triebe, die immer wieder ausgebildet werden, solange die Haltungsbedingungen stimmen, können aber auch ein recht frisches Hellgrün annehmen. Dieses sorgt für Abwechslung und einen sehr natürlichen Eindruck. Das Willow Moos, das im Aquarium eine eher mäßige Wuchsgeschwindigkeit zeigt, bildet mehrere lange Stängel aus, an denen viele kleine Blättchen sitzen. Die Stängel und Blättchen können gemeinsam eine dichte Begrünung im Aquarium bilden, die auf kleine Aquarienbewohner sehr einladend wirkt. Die Tiere finden zwischen den Blättchen und Stängeln des Willow Mooses nicht nur sichere Verstecke, die sie zum Beispiel zum Ablaichen nutzen können, sondern oft auch ein hohes Nahrungsvorkommen. Hier spielt die dichte Struktur der Pflanze, die Schwebteilchen auffängt, die sich im Aquarium befinden, eine zentrale Rolle. Dadurch, dass das Willow Moos auf unterschiedlichen Untergründen festwachsen kann, kann man ein Aquarium mithilfe des Mooses sehr ansprechend gestalten. Wie dieses gelingt, erfahren Sie im Folgenden.

Ein Aquarium mit Willow Moos gestalten

Die Stängel des Willow Mooses können – auch wenn dieses einige Zeit in Anspruch nehmen kann – mitunter eine recht ansehnliche Länge erreichen, sodass die Pflanze in einem Aquarium am besten in den Mittelgrund gesetzt wird, soweit eine Bodenbegrünung durch dieses Moos erwünscht ist. Dabei kann man ruhig mehrere Pflanzen in einer Gruppe anordnen, um einen schönen Blickfang entstehen zu lassen. Als Alternative zur Bodenbegrünung kann man auch einzelne Einrichtungsgegenstände, die sich im Aquarium befinden, mit dem Willow Moos bewachsen lassen. Ähnlich wie bei dem bekannten Javamoos muss der Aquarianer der Pflanze hierbei allerdings ein wenig auf die Sprünge helfen und in diesem Rahmen für eine anfängliche Befestigung sorgen. Im Laufe der Zeit wächst aber auch das Willow Moos in der Regel an seinem im Aquarium angestammten Platz fest, sodass man keinen allzu großen Aufwand hinsichtlich ständiger Erneuerungen der Befestigung betreiben muss. Das Einbringen von Willow Moos in ein Aquarium ist aber nicht nur angesichts der unterschiedlichen Möglichkeiten, dieses Moos zu positionieren, interessant. Wie oben bereits erwähnt, weist das Willow Moos eher einen dunkleren Grünton auf, sodass sich zum Beispiel beim parallelen Einsatz von Javamoos und Willow Moos in einem Aquarium interessante farbliche Kontraste erzielen lassen. Solche Kontraste in einem Aquarium erzeugen einen sehr natürlichen Eindruck und bringen Lebendigkeit in das Becken, sodass das Betrachten des Aquariums noch mehr Spaß machen kann.

Pflege für das Willow Moos

Willow Moos, das aus einem Aquaristikgeschäft stammt, sollte in der Regel auch im wärmeren Wasser gedeihen, obwohl bereits das natürliche Vorkommen des Willow Mooses auch in Europa zeigt, dass es die Pflanze ursprünglich eher gerne kühl mag. Grundsätzlich ist Willow Moos nicht zu anspruchsvoll, der Aquarianer sollte allerdings unter anderem darauf achten, dass das Wasser im Aquarium nicht zu warm wird, der Pflanze ausreichend Nährstoffe zugeführt werden können und dass das Willow Moos wie viele andere Moosarten auch nicht allzu stark verschmutzt. Zu Verschmutzungen kann es kommen, da die feine Struktur, die sich durch die Anordnung von Stängeln und Blättern beim Willow Moos bildet, geradezu prädestiniert dafür ist, Schwebeteile aus dem Wasser einzufangen. Absaugen oder Abspülen im Wasser, das dem Aquarium entnommen wurde, kann hier Abhilfe schaffen. Bedacht werden sollte hierbei aber auch, dass sich in den oberflächlich als Verschmutzung wahrgenommenen Rückständen auch wichtige Mikroorganismen bilden können, die grundsätzlich für das Aquarium wichtig sind. Zu viel Reinlichkeit erscheint vor diesem Hintergrund nicht angeraten. Licht wird von jeder Pflanze im Aquarium, also auch vom Willow Moos, benötigt. Willow Moos zeigt sich in diesem Bereich allerdings nicht überdurchschnittlich anspruchsvoll, sondern eher genügsam. Wer Willow Moos vermehren möchte, etwa um Nachschub für ein weiteres Aquarium zu generieren, kann dieses durch Teilung bewerkstelligen. Auch beschnitten werden kann das Willow Moos, was hilfreich ist, wenn man den Wuchs der Pflanze an das Aquarium und seine restliche Gestaltung anpassen möchte. Durch das generell nicht allzu schnelle Wachstum des Willow Mooses im Aquarium sowie durch die Möglichkeit, die Pflanze beschneiden zu können, eignet sich Willow Moos auch für den Einsatz in einem recht kleinen Aquarium.

Viele weitere Aquarienpflanzen im Shop: (zum Shop)