Wasser-Sumpffreund
- lat. Limnophila aquatica -

Haltung:
Zucht:
Größe: bis 60cm
Temperatur:
PH:
GH:
KH:

Der Wasser-Sumpffreund - Limnophila aquatica

Der Wasser-Sumpffreund aus Südostasien ist eine sehr dekrotaive Wassserpflanze mit filigran gefiederten, hellgrünen Blättern, die in weichem, CO2- und nährstoffreichem Wasser rasch in die Höhe wächst, bei starker Beleuchtung aber auch viele Seitentriebe entwickelt und dann eine buschig kompakte Form annimmt. Limnophila aquatica lässt sich mit Hilfe von Kopfstecklingen vermehren. Emers bildet sie ungefiederte, lanzettförmige Blätter und ährenförmige blaue bis purpurfarbene Blütenstände.

Der Wasser-Sumpffreund
Wasser-Sumpffreund (Foto: Andreus Filipen; Creative Commons Attr.-Share Alike 3.0 Unported)

Verbreitung des Wasser-Sumpffreundes

Der Wasser-Sumpffreund stammt aus Indien und Sri Lanka, wo er Sümpfe und andere Feuchtgebiete besiedelt. Die emerse Form bildet ungefiederte Blätter. Die Art kommt aber auch in Fließgewässern vor und hat dann die Fiederblätter, wie sie auch in Aquarienkutur typisch für diese Wasserpflanze sind.

Aussehen des Wasser-Sumpffreundes

Der Wasser-Sumpffreund Limnophila aquatica, auch Großblättriger oder Riesen-Sumpffreund genannt, ist eine mittelgroße, submerse Stängelpflanze aus der Familie der Wegerichgewächse (Plantaginaceae). Die hellgrünen Fiederblätter stehen in vielzähligen Quirlen rund um die Stängel. Wenn er die Wasseroberfläche erreicht, bildet er dunkelgrüne, lanzettförmige Blätter, die gezähnte Ränder haben. Über der Wasseroberfläche bildet Limnophila aquatica traubenförmige Blütenstände mit blasblauen bis purpurfarbenen Blüten.

Haltungsbedingungen des Wasser-Sumpffreundes im Aquarium

Der Wasser-Sumpffreund ist eine sehr dekorative, schnell-wachsende Stängelpflanze, die am besten in weichem bis höchstens mittelhartem, mit CO2 angereichertem Wasser gedeiht. Sie hat außerdem einen hohen Bedarf an Licht und Nährstoffen. Die benötigten Nährstoffe kann Limnophila aquatica sowohl mit ihren feinfiedrigen Blättern aus dem Wasser, als auch mit Hilfe ihrer Wurzeln aus dem Bodengrund aufnehmen. Sie kommt am besten in einer kleinen Gruppe im Mittel- oder Hintergrund zur Geltung – das ist abhängig von der Beckengröße. Damit sie schön kompakt und buschig wächst, schneidet man die Triebe regelmäßig etwas zurück. Bei intensiver Beleuchtung bildet der Wasser-Sumpffreund viele Seitentriebe und wächst eher in die Breite als in die Höhe. Der Wasser-Sumpffreund lässt sich recht einfach mit Hilfe von Kopfstecklingen vegetativ vermehren. Dazu schneidet man etwa 15cm lange Stecklinge mit vollständig erhaltenem Vegetationskegel und entfernt die unteren Blätter, bevor man sie an anderer Stelle im Becken wieder einpflanzt. 3 bis 4 Stecklinge reichen aus, technische Installationen wie Heizstab oder Filter zu kaschieren. In einem offenen Aquarium mit flachem Wasserstand wächst der Sumpffreund über die Wasseroberfläche hinaus und bildet die bereits beschriebenen ungefiederten Laubblätter und ährenförmige Blütenstände mit blauen bis hell purprufarbenen Blüten.

Literaturhinweise

JAMES,B. (1998): Aquarienpflanzen .- Tetra-Verlag, Melle.
KASSELMANN, C. (2005): Taschenatlas Aquarienpflanzen. – E. Ulmer Verlag, Stuttgart.