Kurzstängeliger Wasserfreund
- lat. Hygrophila corymbosa Kompakt -

Haltung:
Zucht:
Größe: bis 15cm
Temperatur:
PH:
GH:
KH:

Kurzstängliger Wasserfreund

Beim kurzstängligen Wasserfreund hat man es aller Wahrscheinlichkeit nach mit einer Zuchtvariante des Kirschblatt-Riesenwasserfreundes zu tun, der eine Höhe von bis zu einem halben Meter erreichen kann. Wie der Namensbestandteil „kurzstänglig“ bereits andeutet, fällt der kurzstänglige Wasserfreund allerdings sehr viel kleiner aus. Dieses macht ihn zu einer Pflanze, die auch gut geeignet ist, im Aquarium den Vordergrund zu begrünen. Diese Verwendungsweise im Aquarium empfiehlt sich auch vor dem Hintergrund, dass der kurzstängelige Wasserfreund nicht sehr schnell wächst. Dies erspart dem Aquarianer ständige Eingriffe, die bei anderen schnell wachsenden Aquarienpflanzen zum Alltag gehören. Zwar ist der kurzstänglige Wasserfreund mitunter etwas anspruchsvoller, er hat aber dennoch eine weite Verbreitung gefunden – ein Umstand, der unterstreicht, dass diese Pflanze eine Bereicherung für das Aquarium sein kann. Im Folgenden erhalten Sie Basisinformationen dazu, wie der kurzstänglige Wasserfreund aussieht, wie man ihn im Aquarium pflegen und wie man mit ihm das Aquarium gestalten kann.

Aussehen des kurzstängligen Wasserfreundes und seine Ansprüche

An den kurzen Stängeln des kurzstängligen Wasserfreundes wachsen Blätter, die eine lang gezogene Form aufweisen. Die Pflanze neigt stark zur Verzweigung, sodass sie mit etwas Pflege sehr dicht im Aquarium wachsen kann. Die Blätter des kurzstängligen Wasserfreundes sind in der Regel lebendig grün gefärbt, es kommt aber mitunter auch vor, dass einzelne nachwachsende Blätter zunächst einen rötlichen Farbton annehmen. Wie oben schon erwähnt, wächst der kurzstänglige Wasserfreund weder sehr schnell noch sehr ergiebig, sieht man einmal von den Verzweigungen ab: Hat er im Aquarium eine Höhe von ca. 15 Zentimetern erreicht, gilt dieses bereits als sehr groß. Selbstverständlich kann man den kurzstängligen Wasserfreund im Aquarium auch kleiner halten, indem man ihn beschneidet. Ein Beschneiden ist dabei unter anderem auch angeraten, damit die Pflanze schön dicht wächst und weiter unten liegende Blätter nicht absterben.

Der kurzstänglige Wasserfreund ist etwas anspruchsvoller als manch eine andere Vordergrundpflanze wie etwa das Zwergspeerblatt oder die Nadelsimse, die im Aquarium Verwendung finden. Der Bedarf an Licht ist beim kurzstängligen Wasserfreund recht hoch. Zusätzlich sollte unter anderem auch ausreichend CO2 zur Verfügung stehen, damit die Pflanze im Aquarium gut gedeihen kann, und ein gewisser Aufwand für das oben bereits erwähnte Beschneiden der Pflanze betrieben werden, damit der gewünschte Wuchs erzielt werden kann. Vermehren kann man den kurzstängligen Wasserfreund, indem man Seitentriebe oder Kopfstecklinge nutzt.

Beckengestaltung mit dem kurzstängligen Wasserfreund

Der kurzstänglige Wasserfreund wird in den Aquariengrund eingepflanzt. Er muss dabei nicht zwangsläufig im Vordergrund platziert werden, auch wenn die oben benannten Gründe in der Regel für eine solche Platzierung im Aquarium sprechen. Hat man das Glück, über eine bereits größere Pflanze zu verfügen, kann mit ihr aber durchaus auch der Mittelgrund begrünt werden. Ob man eine einzelne Pflanze für sein Aquarium verwendet oder den kurzstängligen Wasserfreund gleich in Gruppen pflanzt, ist Geschmackssache. Der kurzstänglige Wasserfreund macht sich im Aquarium in jedem Fall auch gut als Solitärpflanze, während die größere Variante – der Kirschblatt-Riesenwasserfreund – meist eher in Gruppen gepflanzt wird. Herrschen gute Lichtverhältnisse und hat der kurzstänglige Wasserfreund rötliche Blätter ausgebildet, bietet sich die Gelegenheit, in Kombination mit anderen Pflanzen interessante Kontraste im Aquarium entstehen zu lassen.

Hinweis: Der Kurzstängelige Wasserfreund ist eine kleinwüchsige Zuchtsorte vom Riesen-Wasserfreund Hygrophila corymbosa.