Zwergkleefarn
- lat. Marsilea drummondii -

Haltung:
Zucht:
Größe: bis 5cm
Temperatur:
PH:
GH:
KH:

Das Zwergkleefarn

Der Zwergkleefarn könnte als Glücksbringer unter den für das Aquarium bestimmten Vordergrundpflanzen betrachtet werden: Dies liegt an seiner Blätterform, die zumindest zu Beginn häufig an vierblättrige Kleeblätter erinnert. Im Laufe der Zeit kann der Zwergkleefarn im Aquarium zwar auch andere Blattformen entwickeln, schön anzusehen bleibt er in der Regel aber auch dann. Etwas kompliziert wird es allerdings, wenn es um die botanische Einordnung einzelner Pflanzen geht, die im Handel mit dem Namen Zwergkleefarn vertrieben werden: Es gibt offenbar viele Unterarten des Zwergkleefarns, sodass die genauere Bestimmung eher Sache von Botanikern als von Aquarianern zu sein scheint. Nichtsdestotrotz ist der Zwergkleefarn relativ gut im Aquarium zu pflegen, wobei der Aquarianer allerdings auch ein wenig Aufwand betreiben muss. Im Folgenden erfahren Sie mehr zu der Kultivierung von Zwergkleefarn im Aquarium.

Aussehen und Ansprüche des Zwergkleefarns

Der Zwergkleefarn ist aus mindestens zwei Gründen gut dazu geeignet, in einem Aquarium den Vordergrund zu begrünen. Zum einen bleibt diese Pflanze recht klein, sodass nicht der Blick in das Aquarium beschnitten wird, zum anderen wächst sie nicht rasant schnell. Der Zwergkleefarn bildet sogenannte Rhizome aus – dies sind Sprossachsen, welche die Wurzeln und die Stiele und Blätter der Pflanze miteinander verbinden und nahezu unterirdisch beim Zwergkleefarn verlaufen. Nicht nur aufgrund ihrer kleinen niedlichen Form sind die Blätter des Zwergkleefarns sehr hübsch anzusehen: Sie weisen zusätzlich auch noch ein schönes frisches Grün auf, das dem Aquarium einen lebendigen Ausdruck verleiht.

Der Zwergkleefarn ist im Aquarium sicherlich nicht so schwierig zu pflegen wie manch eine andere Pflanze. Zu den ganz einfachen Pflanzen sollte man ihn allerdings besser auch nicht zählen, da er im Aquarium regelmäßig ausgedünnt werden sollte, wobei ein wenig Erfahrung vonseiten des Aquarianers vorteilhaft sein kann. Sollte der Zwergkleefarn im Aquarium einmal nicht wie gewünscht gedeihen, sollte der Aquarianer eventuell eine CO2-Zugabe in Erwägung ziehen und prüfen, ob die Lichtzufuhr ausreichend ist. In letzterem Bereich ist der Zwergkleefarn allerdings nicht sehr anspruchsvoll.

Ein Aquarium mit Zwergkleefarn gestalten

Aufgrund seiner geringen Größe ist der Zwergkleefarn bestens für den Vordergrund im Aquarium geeignet – man kann ihn, wenn man möchte, aber auch bis in den Mittelgrund hineinwachsen lassen. Dadurch, dass der Zwergkleefarn einen dichten grünen Teppich entstehen lassen kann, erzeugt man auf diese Weise den Eindruck einer weitläufigen Wiese. Um mehr Abwechslung in das Aquarium zu bringen, sollte der Zwergkleefarn aber auch ruhig mit anderen größeren Pflanzen, die dann weiter in den Hintergrund treten, kombiniert werden. Wie oben schon angemerkt, wächst der Zwergkleefarn im Aquarium zwar nicht sehr schnell, dafür weist er aber ein stetiges Wachstum auf, das ihn zum Bodendecker prädestiniert. Wer die Pflanze als solch einen Bodendecker im Aquarium einsetzen möchte, pflanzt sie in Gruppen, wobei man zwischen den einzelnen Rhizomen einen gewissen Abstand lassen sollte, damit sich die Pflanzen ausbreiten können, und man nicht schon nach kurzer Zeit mit dem Ausdünnen beginnen muss.