Krause Wasserähre
- lat. Aponogeton crispus -

Haltung:
Zucht:
Größe: bis 50cm
Temperatur:
PH:
GH:
KH:

Die Krause Wasserähre - Aponogeton crispus

Die krause Wasserähre besiedelt in Sri Lanka kleinere, stehende Gewässer, die zeitweise trockenfallen können. Angepasst an solche Extrembiotope erweist sich Aponogeton crispus auch im Aquarium als robust und pflegeleicht – eine ideale „Anfängerpflanze“. Und unter optimalen Rahmenbedingungen bringt man sie im Aquarium sogar zum Blühen.

Die Krause Wasserähre
Krause Wasserähre (Foto: Drhyperlaur, Public Domain)

Verbreitung und Gewässertyp der Krausen Wasserähre

Die Krause Wasserähre ist in temporären, zeitweise trockenfallenden Gewässern Indiens und Sri Lankas heimisch.

Aussehen der Krausen Wasserähre

Die Krause Wasserähre ist eine der robustesten Aponogeton-Arten. Die Blätter haben etwa 10cm lange Stiele. JAMES (1988) zufolge, ist die Blattstiellänge abhängig von der Beleuchtungsintensität: Je mehr Licht, desto kürzer sind die Stiele. Die hell- bis dunkelgrüne, bandförmigen Blattspreite wird bis zu 50cm lang und 4,5cm breit. Der Rand der Blätter ist gekräuselt oder gewellt. Die Krause Wasserähre hat einen einährigen, weißen Blütenstand. Es gibt zahlreiche Farb- und Formvarianten, so z.B. Aponogeton crispus „rotbraun“, die in der Jugendform hell bräunlich-rote, später dunkelrot-braune Blätter hat und etwas kleiner als die Wildform bleibt. Andere Sorten haben breitere und kürzere Blätter. Aponogeton crispus wurde auch teilweise mit anderen Arten gekreuzt.

Haltungsbedingungen der Krausen Wasserähre im Aquarium

Die Krause Wasserähre ist eine sehr dekorative, schnell wachsende Art, die viel Licht braucht und auch einen hohen Nährstoffbedarf hat. Wichtig sind ein gut gedüngter Bodengrund und eine ausreichende CO2-Versorgung. Die Art entwickelt sich am besten in weichem Wasser (pH<7). Die Pflanze lässt sich durch Samen, ihre Zuchtsorten teilweise außerdem auch durch Teilung vermehren. So robust Aponogeton crispus auch ist, auf Dauer wird man sie nur erhalten können, wenn die Rahmenbedingungen für die Ruhepause eingehalten werden, sobald die Pflanze ihr Wachstum einstellt. Dazu setzt man die Wasserähre am besten in ein kleines, separates Becken um, die Temperatur wird auf Werte unter 20°C gesenkt und das Becken abgedunkelt. Um das Umsetzen zu erleichtern, setzt man die Pflanze von Beginn an nicht direkt in den Bodengrund, sondern in einen kleinen Topf, der bis zum Rand im Bodengrund eingegraben wird. Das erleichtert das Umsetzen von einem in ein anderes Becken und zurück erheblich. Nach anderen Angaben kann man diese Aponogeton-Art aber auch während ihrer Ruhepause im normalen Becken lassen, wenn sie in einem abgeschatteten Bereich steht und die Wassertemperatur gesenkt wird. Aponogeton crispus lässt sich auch im Aquarium regelmäßig zum Blühen bringen.

Literaturhinweise

JAMES,B. (1998): Aquarienpflanzen .- Tetra-Verlag, Melle.
KASSELMANN, C. (2005): Taschenatlas Aquarienpflanzen. – E. Ulmer Verlag, Stuttgart.
SCHMIDT,J. (20019: Aquarienpflanzen.- bede Verlag, Ruhmannsfelden
http://www.flowgrow.de/db/wasserpflanzen/aponogeton-crispus