Dickstielige Wasserhyazinthe
- lat. Eichhornia crassipes -

Haltung:
Zucht:
Größe: bis 20cm Durchm.
Temperatur:
PH:
GH:
KH:

Die Dickstielige Wasserhyazinthe - Eichhornia crassipes

Die Eichhornia crassipes ist als die Wasserhyazinthe schlechthin weltweit bekannt geworden. Zur Unterscheidung anderer Eichhornia-Arten, die ebenfalls für eine Aquarienkultur infrage kommen, bezeichnet man sie genauer als Dickstielige Wasserhyazinthe, da sie als einzige Art blasenförmig aufgetriebene Blattstiele hat, mit deren Hilfe die Blattrosetten auf der Wasseroberfläche schwimmen. Sie kann in den Sommermonaten auch im Gartenteich gehalten werden, wird jedoch nur im Warmwasseraquarium zum Blühen gebracht werden können.

Blütenstand von Eichhornia crassipes
Blütenstand von Eichhornia crassipes (Foto: Wouter Hagens, Public Domain)

Verbreitung der Dickstieligen Wasserhyazinthe

Die Dickstielige Wasserhyazinthe, stammt ursprünglich aus Brasilien, ist aber heutzutage in vielen anderen tropische Regionen weltweit engeschleppt worden. Ursprünglich in Botanischen Gärten in Teichen als attraktive Zierpflanze kultiviert, hat sie sich schnell ausgebreitet und besiedelt als invasive Art die verschiedensten Gewässertypen.

Ihre Schwimmpflanzendecke schließt in vielen Seen und Flüssen riesige Flächen ein, was stellenweise zu einem beträchtlichen Hindernis für Schifffahrt und Fischerei geworden ist. Die Eindämmung und Bekämpfung der Bestände ist jedoch nicht einfach. Man versucht die abgeräumten Pflanzen ans Vieh zu verfüttern, als Ausgangsmaterial für Biogasanlagen oder zu Flechtarbeiten zu nutzen.

Seit einigen Jahren wird die Dickstielige Wasserhyazinthe auch als Zierpflanze im Gartenteich oder Warmwasseraquarium eingesetzt. Da die Wasserhyazinthe nicht winterhart ist, droht in Mitteleuropa auch keine Massenentwicklung und Auswilderung in natürliche Gewässer.

Aussehen der Dickstieligen Wasserhyazinthe

Die Dickstielige Wasserhyazinthe ist im Gegensatz zu einigen anderen Eichhornia-Arten, wie der Azurblauen Wasserhyazinthe Eichhornia azurea, eine reine Schwimmpflanze, die nicht submers kultiviert werden kann. Diese Wasserhyazinthe bildet eine Rosette aus dickfleischigen, dunkel-grünen Blättern mit blasig aufgetriebenen Blattstielen – daher auch der präzisere Name Dickstielige Wasserhyazinthe.

Blütenstand von Eichhornia crassipes

Wie bei diesem Querschnitt durch den Blattstiel der Dickstieligen Wasserhyazinthe zu erkennen ist, ist die Basis blasig aufgetrieben und mit einem lockeren, schwammartigen Gewebe gefüllt. Das verleiht der Schwimmpflanze den nötigen Auftrieb für ein Leben an der Wasseroberfläche (Foto: Jacopo Prisco, Creative Commons Attr.-Share Alike 3.0 Unported)

Denn solche aufgeblasenen Blattstiele hat nur Eichhornia crassipes. Die Blattstiele sind mit einem lockeren, schwammartigen Gewebe ausgefüllt: Das verleiht den Pflanzen den nötigen Auftrieb, sodass die Blätter stets oberhalb der Wasserlinie liegen, während ihre längen filzig schwarzblauen Wurzeln im Wasser treiben.

Bei intensiver Lichteinstrahlung bildet diese Wasserhyazinthe - verglichen mit ihren Schwesterarten - große Blütenstände mit blauen bis blass-violett gefärbten Blüten. Diese Blütenstände sehen denen unserer Gartenhyazinthen verblüffend ähnlich, sind aber mit ihnen nicht im Geringsten verwandt.

Haltungsbedingungen der Dickstieligen Wasserhyazinthe im Aquarium

Will man die Dickstielige Wasserhyazinthe im Aquarium als Schwimmpflanze pflegen, braucht man dazu ein großes, flaches Becken mit einem nicht allzu hohen Wasserstand. Optimal eignet sich dafür ein Palludarium. Zwischen Wasserspiegel und Abdeckplatte aus Glas muss genügend Luftraum bleiben, damit sich die Schwimmpflanze ungehindert entwickeln und eventuell zum Blühen gebracht werden kann. Dazu braucht sie allerdings eine ausreichende Wasser- und Lufttemperatur und eine intensive Aquarienbeleuchtung.

Außerdem braucht die Wasserhyazinthe ein nährstoffreiches, möglichst kalkarmes und weiches Wasser. Bei Nährstoffmangel bleichen die grünen Blätter aus und faulen ab, sodass die Pflanze schließlich eingeht.

Während der Sommermonate kann man die Dickstielige Wasserhyazinthe auch an einen vollsonnigen Platz im Gartenteich setzen. Der jahreszeitliche Wechsel zwischen Gartenteich und Aquarium als Winterquartier gelingt aber erfahrungsgemäß nicht immer. Diese Wasserhyazinthe lässt sich vegetativ mit Hilfe von Ablegern vermehren, die sich an der Blattrosetten der Mutterpflanze bilden und vorsichtig abgetrennt werden können.