Purpur-Wasserkelch
- lat. Cryptocoryne x purpurea -

Haltung:
Zucht:
Größe: bis 25cm
Temperatur:
PH:
GH:
KH:

Der Purpur-Wasserkelch - Cryptocoryne x purpurea

Der Purpur-Wasserkelch ist, wie man erst seit einigen Jahren weiß, eine Naturhybride, die wahrscheinlich aus einer Kreuzung zweier Cryptocorynenarten in den Fließgewässern Malaysias hervorgegangen ist. Diese mittelgroße Wasserkelchart eignet sich für eine kleine Gruppenpflanzung im Mittelgrund des Aquariums. Sie stellt allerdings einige Ansprüche an die Wasser- und Bodenbeschaffenheit, ist anfällig gegen Cryptocorynenfäule und insgesamt nicht einfach zu kultivieren.

Ausgefallene Aquarienpflanzen im Shop: (zum Shop)

Verbreitung des Purpur-Wasserkelchs

Der Purpur-Wasserkelch stammt von der Malaiischen Halbinsel, kommt aber auch auf Borneo vor. Er wurde 1902 als eigenständige Art Cryptocoryne purpurea beschrieben, im Zoofachhandel aber irrtümlicherweise unter dem Namen Cryptocoryne griffithii angeboten, der jedoch eine völlig andere Art charakterisiert. Später stellte sich heraus, dass es sich beim Purpur-Wasserkelch nicht um eine Art im eigentlichen Sinn handelt, sondern um eine Naturhybride, also eine ohne menschliche Hilfestellung entstandene Kreuzung aus Cryptocoryne cordata und Cryptocoryne griffithii handelt. Solche Hybriden kennzeichnet man mit einem Kreuz vor dem Artname, daher lautet die korrekte wissenschaftliche Bezeichnung Cryptocoryne x purpurea. Dagegen spricht allerdings, dass eine solche Naturhybride unabhängig voneinander zweimal in mehrere Hundert Kilometer entfernt liegenden Standorten im Westen Malaysias und auf der Insel Borneo auftritt. Wie auch immer, dem Hobbyaquarianer kann es letzten Endes egal sein. Früher war sie eine der beliebtesten Wasserkelch-Arten; inzwischen ist sie aber aus dem Zoofachhandel fast vollständig verschwunden. Sie wird heuet nur noch von einigen Hobbyzüchtern in emersen Kulturen weitergezüchtet.

Aussehen des Purpur-Wasserkelchs

Der Purpur-Wasserkelch ist recht form- und größenvariabel; die Art ähnelt Cryptocoryne cordata, was ja nicht weiter verwunderlich ist, wenn man weiß, dass der Purpur-Wasserkelch als Naturhybride aus einer Kreuzung von Cryptocoryne cordata mit Cryptocoryne griffithii hervorgegangen ist. Der Purpur-Wasserkelch wird mindestens 25cm groß. Die Blattstiele können eine Länge von bis zu 20cm erreichen. Die Blattspreite ist dagegen mit einer Länge von 7,5cm und einer Breite von 5cm relativ klein. Die Blätter sind breit eiförmig mit einer stumpfen Spitze. Die Färbung der Blätter ist ebenfalls sehr variabel: Die Farben der Blattoberseite reichen von dunkelgrün bis dunkelbraun, die Blattunterseite ist grün, manchmal aber auch rötlich gefärbt. Häufig sind auf der Blattoberseite außerdem rötlich-braune Flecken zu sehen.

Haltungsbedingungen des Purpur-Wasserkelchs im Aquarium

Der Purpur-Wasserkelch kommt am besten als kleine Gruppe im Mittelgrund des Aquariums zur Geltung. Die Pflege ist jedoch nicht ganz einfach. Einerseits ist diese Cryptocorynenart auf leicht saures, möglichst weiches Wasser angewiesen, darf aber nicht in ein torfhaltiges Bodensubstrat gesetzt werden. Sie ist jedoch auf einen Bodendünger, vor allem Eisen, für das Wachstum angewiesen. In Malaysia wächst der Purpur-Wasserkelch vor allem in beschatteten, flachen Fließwasserabschnitten, in denen die Gewässersohle mit Lehm bedeckt ist. Die Lichtansprüche von Cryptocoryne x purpurea liegen im mittleren Bereich. Diese Naturhybride ist besonders anfällig gegen die Cryptocorynenfäule; das betrifft sowohl frisch importierte Wildformen als auch Nachzuchten. Wirksame Heilmittel sind bisher nicht bekannt. Am besten man entfernt alle verrotteten und verfaulten Blätter, lässt die betroffene Pflanze dann eine Weile im freien Wasser schwimmen, bis sie erste neue Blätter bildet und pflanzt sie dann wieder ein.

Literaturhinweise

JAMES,B. (1998): Aquarienpflanzen .- Tetra-Verlag, Melle.

Viele weitere Aquarienpflanzen im Shop: (zum Shop)