Rotbrauner Wasserkelch
- lat. Cryptocoryne fusca -

Haltung:
Zucht:
Größe:
Temperatur:
PH:
GH:
KH:

Der Rotbraune Wasserkelch - Cryptocoryne fusca

Der Rotbraune Wasserkelch kommt in einigen Teilen Borneos und auf einer kleinen Insel bei Sumatra vor. Obwohl er in den Flüssen seiner Heimatgewässer bis in die Gezeitenzone vordringt, ist er im Aquarium auf weiches, leicht saures Wasser und einen speziell aufbereiteten Bodengrund mit Fasertorf und Buchenlaub für ein optimales Wachstum angewiesen.

Ausgefallene Aquarienpflanzen im Shop: (zum Shop)

Verbreitung des Rotbraunen Wasserkelchs

Der Rotbraune Wasserkelch kommt im Westen Kalimantans (dem indonesischen Teil der Insel Borneo), in Sarawak im Norden Borneos und auf Belitung, einer kleinen Insel östlich von Sumatra vor. Cryptocoryne fusca wächst im flachen Wasser der Flüsse und breitet sich dabei bis in die Gezeitenzone der Flussmündungen aus.

Aussehen des Rotbraunen Wasserkelchs

Der Rotbraune Wasserkelch war vor etwa 60 Jahren weiter unter Hobbyaquarianern verbreitet als heutzutage; er wurde damals aber fälschlicherweise für Cryptocoryne longicaudata gehalten. Erst 1970 wurde sie als neue Art identifiziert und von H.C.D. de Witt unter dem wissenschaftlichen Namen Cryptocoryne fusca beschrieben. Seitdem ist sie aus den Aquarien aber nahezu verschwunden und auch in Wassergärtnereien und im Zoofachhandel kaum noch zu bekommen. Meist wird sie nur noch als emerse Pflanze unter auf Cryptocoryne-Arten spezialisierte Hobbyzüchtern gepflegt. Der Rotbraune Wasserkelch hat eiförmige, leicht gewölbte Blätter. Die Blattspreite ist bis zu 12cm lang und bis zu 7cm breit. Die Oberseite der Blattspreite ist grün bis bronzefarben, die Unterseite meist rostrot gefärbt. Das Hochblatt (Spatha) des Blütenstandes ist bis zu 10cm lang, aber nur an der Spitze gedreht, die Spatha bildet auch keine Röhre. Der Rand des Hochblattes ist weißlich gefärbt. Die Innenseite der Spatha ist zum Teil purpurn gefärbt.

Haltungsbedingungen des Rotbraunen Wasserkelchs im Aquarium

Der Rotbraune Wasserkelch gehört zu den anspruchsvolleren Cryptocoryne-Arten, die nicht ganz einfach zu pflegen sind. Cryptocoryne fusca braucht leicht saures, weiches Wasser und einen mit Fasertorf oder Buchenlaub durchsetzten Bodengrund. Außerdem sollte der Boden nährstoffreich sein.

Literaturhinweise

SCHMIDT,J. (2001): Aquarienpflanzen.- bede Verlag, Ruhmannsfelden.

Viele weitere Aquarienpflanzen im Shop: (zum Shop)