Usteris Wasserkelch
- lat. Cryptocoryne usteriana -

Haltung:
Zucht:
Größe: 50 bis 70cm
Temperatur:
PH:
GH:
KH:

Der Usteris Wasserkelch - Cryptocoryne usteriana

Der Usteris Wasserkelch stammt von einer Philippineninsel, wo er in kalkreichen, beschatteten Fließgewässern wächst. Im Aquarium erweist sich diese stattliche Riesen-Wasserkelchart als recht robust und schnell wachsend. Entsprechend hoch ist dann natürlich auch ihr Nährstoffbedarf. Sie wächst am besten in hartem, leicht alkalischem Wasser. Man setzt sie in kleinen Gruppen in den Hintergrund oder an die Aquarienseiten. Sie lässt sich relativ einfach über ihre Ableger vermehren.

Ausgefallene Aquarienpflanzen im Shop: (zum Shop)

Verbreitung des Usteris Wasserkelchs

Der Usteris Wasserkelch kommt auf den Philippinen, genauer gesagt auf der Insel Guimaras in beschatteten und langsam fließenden, kalkreichen Fließgewässern vor. Da diese Cryptocoryne-Art sehr groß wird, wird sie oft auch unter dem Namen Riesen-Wasserkelch angeboten. Die Art ist den Aquarianern seit Jahrzehnten bekannt, wurde aber früher fälschlicherweise unter dem Namen Cryptocoryne aponogetifolia angeboten, bis BOGNER 1983 feststellte, dass es sich um 2 verschiedene Arten handelt.

Aussehen des Usteris Wasserkelchs

Der Usteris Wasserkelch ist eine mittelgroße bis große Rhizom bildende Wasserpflanze, die aber auch emers als Sumpfpflanze wachsen kann und dann auch einen Blütenstand mit einer gelb gefärbten Spathaspreite bildet. Die lang gestielten Laubblätter bilden eine Rosette. Die Blattstiele können eine Länge von bis zu 30cm erreichen. Die Blattspreite kann dann noch einmal 40cm lang und bis zu 6cm breit werden. Die Blattform ist bullös, leicht gehämmert, elliptisch bis lanzettförmig. Die Oberseite der Blätter ist grün, die Unterseite weinrot gefärbt. Es gibt aber auch Kulturformen, deren Blattoberseite bräunlich, sowie Exemplare, deren Blattunterseite weißlich-grün sein kann.

Haltungsbedingungen des Usteris Wasserkelchs im Aquarium

Cyrptocoryne usteriana ist eine imposante und schnell in die Höhe wachsende Wasserkelchart. Enstprechend groß ist der Nährstoffbedarf dieser Art. Am besten wächst die Pflanze, wenn man das Bodensubstrat mit etwas Lehm mischt; eine zusätzliche CO2-Düngung ist allerdings nicht notwendig. Das Wasser sollte hart und möglichst leicht alkalisch sein (also pH>7). Cryptocoryne usteriana lässt sich durch Ableger vegetativ vermehren. Der Usteris Wasserkelch kommt am besten in einer kleinen Gruppe im Hintergrund oder an den Seiten des Aquariums zur Geltung. Diese Art ist so robust, dass sie als sogenannte Barschpflanze auch zur Bepflanzung eines Tanganjikasee- oder Malawibuntbarschbeckens eingesetzt werden kann, zumal sie auch ähnliche Ansprüche an die Wasserwerte hat wie diese ostafrikanischen Cichliden. Im Fachhandel wird diese schöne Art allerdings nur selten angeboten, da sie bei uns fast ausschließlich als submerse Unterwasserpflanze gedeiht und ihre emerse Kultivierung im Gewächshaus zu aufwändig wäre. Eher Erfolg hat man bei Nachfrage nach dieser Wasserkelchart bei Aquarienvereinen und Hobbyzüchtern.

Literaturhinweise

KASSELMANN, C. (1999): Aquarienpflanzen.- DATZ Atlanten.- E. Ulmer Verlag, Stuttgart.
KASSELMANN, C. (2005): Taschenatlas Aquarienpflanzen. – E. Ulmer Verlag, Stuttgart.

Viele weitere Aquarienpflanzen im Shop: (zum Shop)