Amerikanische Bachburgel
- lat. Didiplis diandra -

Haltung:
Zucht:
Größe: 10 bis 40cm
Temperatur:
PH:
GH:
KH:

Die Amerikanische Bachburgel - Didiplis diandra

Die Amerikanische Bachburgel ist eine zarte, sehr schön gefärbte, aber sehr zerbrechliche Stängelpflanze, die nicht ganz einfach zu pflegen ist. Sie braucht vor allem viel Licht, damit sich ihre Triebspitzen rötlich färben. Außerdem ein ausgewogenes Nährstoffverhältnis mit einer ausreichenden CO2-Düngung und Eisen und anderen Spurenelementen und Mineralstoffen. Im Aquarium wachsen die Pflanzen bis zu 40cm in die Höhe und sind auch regelmäßig zum Blühen zu bringen. Wobei die kleine, grün gefärbte Blüte aber unscheinbar bleibt. Die Bachburgel lässt sich mit Hilfe von Stecklingen vegetativ vermehren.

Verbreitung der Amerikanischen Bachburgel

Die Amerikanische Bachburgel kommt im Osten der USA vor. Sie ist in erster Linie eine emerse Sumpfpflanze, die in der Uferzone von Seen und Fließgewässern siedelt, aber submers in flacheren Stillgewässern lebt.

Aussehen der Amerikanischen Bachburgel

Die Amerikanische Bachburgel gehört wie unser einheimischer Blutwederich zu den Weiderichgewächen (Familie Lythraceae). Als emerse Sumpflanze wird die Bachburgel nur maximal 10cm hoch, als Wasserpflanze kann sie dagegen bis zu 40cm in die Höhe wachsen.

Die Bachburgel ist eine zierliche Stängelpflanze mit kreuzgegenständigen Blättern. Die Spreite der Unterwasserblätter ist schmal linealisch mit bis zu 2,5cm Länge und 3mm Breite. Die Blätter sind hellgrün; bei intensiver Beleuchtung verfärben sich die Triebspitzen jedoch rötlichbraun bis leuchtend rot. Die Blätter, die über die Wasseroberfläche hinausragen oder als emerse Sumpflanze wachsen, haben dagegen eine keil- bis lanzettförmige Gestalt.

Die emerse Pflanze bildet in den Monaten Juni bis August Blüten, die einzeln in den Blattachseln stehen. Diese Blüten sind jedoch unscheinbar, es gibt nur vier grünlich gefärbte Kelchblätter, die Kronblätter fehlen völlig. Es gibt vier Staubblätter und einen oberständigen Fruchtknospen, aus dem nach der Bestäubung eine kugelförmige, pinkfarbene Kapselfrucht hervorgeht.

Haltungsbedingungen der Amerikanischen Bachburgel im Aquarium

Die Amerikanische Bachburgel ist eine zarte und zerbrechliche Stängelpflanze, die nicht ganz einfach als Aquarienpflanze zu pflegen ist. Für ein optimales Wachstum braucht die Bachburgel viel Licht und eine ausreichende Kohlendioxid-Düngung (20 bis 30mg/l). Unter Eisenmangel bleicht die Pflanze leicht aus. Unter optimalen Bedingungen entwickelt diese gleichmäßig beblätterte, zarte Aquarienpflanze eine unglaubliche Farbenpracht. Deshalb wird sie gerne als Leidener Straße in dicht bepflanzten Holländerbecken verwendet, aber auch zur Gestaltung von Naturaquarien - dem sogenannten Aquascaping - und nicht zuletzt leistet sie gute Dienste als Hintergrundbepflanzung in einem Miniaquarium oder Nanocube. Auch im Aquarium ist die Bachburgel regelmäßig zum Blühen zu bringen.

Sie kann durch Kopfstecklinge vermehrt werden, die aus etwa 10cm langen Triebspitzen der Wasserpflanze geschnitten werden.

Literaturhinweise

HUMMEL, S., C. HOMRIGHAUSEN & U. GAIDA (2012): Aquarienpflanzen.- Natur erleben unter Wasser.- Dennerle GmbH, Vinningen.
KASSELMANN, C. (2005): Taschenatlas Aquarienpflanzen.- E. Ulmer Verlag, Stuttgart.