Auberts Fadenkraut
- lat. Blyxa aubertii -

Haltung:
Zucht:
Größe: 35 bis 60cm
Temperatur:
PH:
GH:
KH:

Das Auberts Fadenkraut - Blyxa aubertii

Das Auberts Fadenkraut ist in Asien, Afrika und Madagaskar, auf Neuguinea und Australien verbreitet und besiedelt ein weites Spektrum an Gewässertypen. Auberts Fadenkraut ist ähnlich zerbrechlich und kurzlebig wie die Schwesterart Blyxa japonica, wird jedoch rund dreimal so groß. Unter optimalen Lichtverhältnissen und Nährstoffbedingungen wächst diese Aquarienpflanze rasch heran. Da sie auch im Aquarium blüht, kann man die Samen sammeln und zum Ziehen neuer Pflanzen nutzen. Aber man kann Blyxa aubertii auch vegetativ durch Teilung des Rhizoms vermehren.

Verbreitung des Auberts Fadenkrautes

Das Auberts Fadenkraut ist in Südasien, in Neuguinea und Australien, Madagaskar und Ostafrika weit verbreitet und besiedelt die unterschiedlichsten Gewässer, das Spektrum reicht von überschwemmten Reisfeldern bis zu langsam fließenden und reißenden Bächen. In Nordamerika wurde die Art eingeschleppt.

Aussehen des Auberts Fadenkrautes

Das Auberts Fadenkraut ist eine rhizombildende Wasserpflanze. Die bis zu 65cm langen, linealisch schmalen Blätter sitzen in einer Rosette. Die Blätter sind weich und haben bei mittlerer Beleuchtung eine hellgrüne, bei starker Beleuchtung eine rötliche Farbe. Blyxa aubertii kann auch unter Aquarienbedingungen blühen.

Haltungsbedingungen des Auberts Fadenkrautes im Aquarium

Das Auberts Fadenkraut wächst zwar unter optimalen Bedingungen rasch zu voller Größe heran, ist aber andererseits recht kurzlebig. Nach 1 bis 2 Jahren gehen die Pflanzen ein und müssen deshalb rechtzeitig aus den Samen wieder herangezogen werden. Als große Solitärpflanze braucht Blyxa aubertii einen freien Platz, am besten im Mittelgrund des Aquariums, ausreichend bis viel Licht und natürlich auch eine ausreichende Nährstoffversorgung. Bei einer zusätzlichen Düngung mit Eisen und intensiver Beleuchtung kann Blyxa aubertii eine kastanienbraune Färbung annehmen.

Auberts Fadenkraut kann sowohl mit Hilfe der Samen als auch durch Teilung des Rhizoms vermehrt werden. Da diese Art nicht sehr langlebig und obendrein dank ihrer dünnen Blätter auch recht zerbrechlich ist, wird sie im Fachhandel nur selten angeboten.

Literaturhinweise

KASSELMANN, C. (2005): Taschenatlas Aquarienpflanzen. - E. Ulmer Verlag, Stuttgart