Grundnessel
- lat. Hydrilla verticillata -

Haltung:
Zucht:
Größe: 50 bis 200cm
Temperatur:
PH:
GH:
KH:

Die Grundnessel - Hydrilla verticillata

Die Grundnessel ist auf vielen Kontinenten verbreitet. Mit ihren meist quirlständigen, grünen leicht durchscheinenden kleinen Blättchen und den meterlangen, leicht verzweigten Trieben, die frei im Wasser flotieren oder mit schwachen Wurzeln im Boden Halt suchen ähnelt die Grundnessel der Kanadische Wasserpest oder dem Rauen Hornkraut. Ähnlich wie diese ist sie relativ einfach im Aquarium oder im Gartenteich zu pflegen und hilft als Starkzehrer den Überschuss an Nährstoffen zu reduzieren. Auch als Ablaichpflanze in kleineren Aufzuchtbecken hat sich Hydrilla verticillata bewährt. Die etwas zerbrechliche Wasserpflanze kann mit Hilfe von Stecklingen oder ihren Ausläufern vegetativ vermehrt werden. Im Aquarium entwickelt sie nur selten Blüten.

Verbreitung der Grundnessel

Die Grundnessel ist fast weltweit verbreitet. Sie kommt in den gemäßigten bis zu den tropischen Regionen Asiens, Ostafrikas, Europas und Australiens vor. In die USA wurde sie eingeschleppt, wo sie sich als kaum noch zu beherrschende, invasive Unkrautart rasch ausgebreitet hat und andere einheimische Wasserpflanzen allmählich verdrängt.

Aussehen der Grundnessel

Die Grundnessel, auch Wasserquirl genannt, ist eine schwach bewurzelte Stängelpflanze, die teilweise auch frei im Wasser treibende, bis zu 2m lange Triebe bilden kann. Die schmal linealischen Blätter sind nur 2cm lang und 3mm breit. Sie sitzen direkt am Stängel und sind gegenständig oder in Quirlen rund um den Stängel angeordnet. 3 bis 9 dieser Blätter bilden einen Quirl an den Stängelknoten. Die Blätter sind hellgrün und leicht durchscheinend transparent. Die Blätter sind schwach gezähnt, was aber mit bloßem Auge kaum zu erkennen ist. Nur selten bildet die Grundnessel Blüten.

Die Grundnessel ähnelt im Habitus Wasserpest-Arten, ist aber sehr formvariabel. In den ostafrikanischen großen Seen soll eine von diesem Grundschema stark abweichende Form von Hydrilla verticillata vorkommen. Neben aufrecht wachsenden Stängeln bildet die Grundnessel auch am Gewässerboden kriechende Triebe und außerdem unterirdische Sprosse, an deren Ende knollenartige Überdauerungsorgane, die sogenannten Turionen, gebildet werden.

Haltungsbedingungen der Grundnessel im Aquarium

Die Grundnessel ist im Aquarium recht anspruchslos und einfach zu pflegen. Sie ist jedoch etwas zerbrechlich. Man pflanzt sie daher vorsichtig in einer kleinen Gruppe in den Beckenhintergrund oder lässt sie frei im Wasser flotieren. Dazu eignet sie sich auch besten als Ablaichpflanze in einem Aufzuchtbecken. Hydrilla verticillata wächst am besten in hartem Wasser mit einer Karbonathärte von bis zu 21°dKH. Als schnell wachsende Art braucht die Grundnessel auch ein entsprechendes Nährstoffangebot (flowgrow empfiehlt bis zu 50mg Nitrat pro Liter, bis zu 30mg Kalium pro Liter, bis zu 0,5mg Eisen/l und eine CO2-Düngung zwischen 5 und 40mg/l).

Die Grundnessel lässt sich mit Hilfe von Stecklingen oder durch Abtrennen ihrer Ausläufer vegetativ vermehren. Da die Grundnessel auch in unseren Breiten bedingt winterhart ist, kann sie auch zeitwiese im Gartenteich ähnlich wie die Kanadische Wasserpest oder das Hornkraut als sauerstoffspendende und nährstoffzehrende Unterwasserpflanze kultiviert werden.

Literaturhinweise

KASSRLMANN, C. (2005): Taschenatlas Aquarienpflanzen. – E. Ulmer Verlag, Stuttgart.
http://www.flowgrow.de/db/wasserpflanzen/hydrilla_verticillata