Regenschirmsimse
- lat. Eleocharis vivipara -

Haltung:
Zucht:
Größe: 50 bis 100cm
Temperatur:
PH:
GH:
KH:

Die Regenschirmsimse - Eleocharis vivipara

Die Regenschirmsimse aus Nordamerika ist eine leicht zu pflegende Aquarienpflanze, die allerdings wegen ihren bis zu 1m langen Halmen nur für sehr große Becken infrage kommt. Der Name Regenschirmsimse rührt daher, dass die Pflanzen an den Halmspitzen Tochterpflänzchen bilden, die einem aufgespannten Regenschirm gleich an den Halmenden stehen.

Verbreitung der Regenschirmsimse

Die Regenschirmsimse stammt aus Nordamerika. Die Regenschirmsimse gehört zur Gattung der Sumpfbinsen Eleocharis, die mit ca. 250 Arten fast weltweit verbreitet sind. Diese binsenartigen Sauergräser besiedeln zum größten Teil nasse oder sumpfige Plätze. Viele Eleocharis-Arten wachsen an Gewässerrändern, einige leben aber auch völlig untergetaucht als Wasserpflanzen. Zu dieser letzten Kategorie zählt die Regenschirmsimse.

Aussehen der Regenschirmsimse

Auch die Regenschirmsimse zählt zu den Rhizom bildenden Sauergräsern. Aus dem Rhizom heraus stehen die nur 1mm dünne, binsenähnlich runden Halme in einer Rosette. Submers können diese Halme bis zu 100cm in die Länge wachsen. Als emerse Sumpfpflanze bildet die Regenschirmsimse Blütenähren an denen sich Adventivpflanzen entwickeln.

Haltungsbedingungen der Regenschirmsimse im Aquarium

Die Regenschirmsimse ist eine leicht zu pflegende Sauergrasart. Als submerse Aquarienpflanze pflanzt sie sich an den Halmspitzen lebend gebärend fort (daher der Artname vivipara = lebend gebärend), was ihr ein regenschirmartiges Aussehen verleiht. Die Pflanze nimmt mit mittlerer Beleuchtungsstärke vorlieb und darf vor allem nicht zu warm gehalten werden. Wasserhärte und pH-Wert scheinen dagegen eine untergeordnete Rolle zu spielen. Die Regenschirmsimse wirkt am eindrucksvollsten als frei stehende Gruppe in einem sehr großen Aquarium.

Literaturhinweise

KASSELMANN, C. (2005): Taschenatlas Aquarienpflanzen.- E. Ulmer Verlag, Stuttgart.