Die Scheiben reinigen

Eine sehr gängige Frage, die sich Aquaristik-Neulingen schnell stellt, nachdem sie ihr erstes Becken in Betrieb genommen haben, ist diejenige, wie sich die Scheiben reinigen lassen. Gleich vorneweg sei an dieser Stelle der Hinweis gegeben, dass leichte Beläge auf den Innenseiten der Aquarienscheiben eher die Regel als die Ausnahme und somit normal sind. Lediglich, wenn der Belag sich stärker bemerkbar macht, ist dies ein Warnsignal und sollte den Aquarianer veranlassen, die Wasserparameter und die sonstigen Verhältnisse im Aquarium genauer unter die Lupe zu nehmen. Doch auch wenn ein leichter Belag noch normal ist, ist er natürlich nicht schön anzusehen, sodass sich schnell die Frage stellt, wie man die Scheiben reinigen kann. Auf diese Frage geben wir im Folgenden ein paar Antworten.

Hilfsmittel aus dem Aquaristikfachgeschäft

Egal, welches Hilfsmittel man nutzt, wenn man die Scheiben reinigen möchte: Wer Arbeiten am Aquarium vornimmt und dabei in Kontakt mit Wasser kommt, muss zunächst die Aquarientechnik abschalten, um das Risiko, einen Stromschlag zu erleiden, auszuschließen. Im Aquaristikhandel vor Ort oder im Internet kann man in der Regel viele Utensilien finden, die helfen, die Scheiben des Aquariums zu reinigen. Zu nennen sind dabei unter anderem Scheibenreiniger mit langem Stiel und mit Schwammaufsätzen oder mit Rasierklingen. Manche dieser Scheibenreiniger verfügen auch über ein Winkelgelenk, sodass auch schwer erreichbare Stellen im Aquarium gereinigt werden können.

Zudem gibt es auch ganz normale Reinigungsschwämme. Der Aquarianer sollte in Bezug auf dieses Hilfsmittel allerdings darauf achten, dass die Schwämme wirklich für den Einsatz im Aquarium konzipiert sind, also keine Stoffe abgeben und aus einem Material bestehen, das Glas nicht zerkratzen kann. Scheiben reinigen kann man mit solchen Schwämmen ganz einfach, indem man sie entlang der Scheibeninnenseite führt. Je nach Belag muss man dabei eventuell ein wenig Druck ausüben, um die Scheiben gut reinigen zu können. Rohe Gewalt darf aber natürlich nicht angewendet werden, damit die Scheiben nicht beschädigt werden. Alternativ kann man anstatt eines Reinigungsschwamms auch normale Filterwatte verwenden, um die Scheiben zu reinigen. Darüber hinaus gibt es sogar Reiniger in Form von Handschuhen. Nachdem man sich diese übergezogen hat, kann man einfach mit den Händen den Belag auf den Scheiben entfernen. Ein Vorteil von solchen Handschuhen ist, dass auch Einrichtungsgegenstände mit ihrer Hilfe bei Bedarf sehr einfach „abgerubbelt“ und somit von Verschmutzungen befreit werden können.

Neben Scheibenreinigern mit langem Stiel und einfachen Utensilien zum Reinigen von Scheiben wie Schwämmen, Filterwatte und Reinigungshandschuhen gibt es auch noch Magnetreiniger. Diese Hilfsmittel machen sich die Magnetanziehung zunutze. Sie bestehen in der Regel aus zwei Teilen: Ein Teil des Magneten wird auf der Außenseite der Aquarienscheibe angesetzt, der andere auf ihrer Innenseite. Der Aquarianer kann den Reiniger dann über die Scheiben führen, ohne dass seine Hände nass werden müssen, indem er einfach den Magnetteil an der Scheibenaußenseite bewegt. Durch die magnetische Anziehungskraft wird auch der Teil des Reinigers bewegt, der sich im Aquarium befindet. Damit dieses Prinzip, mit dem sich Scheiben relativ unkompliziert reinigen lassen, auch funktioniert, muss die Stärke des Magneten allerdings an die Glasstärke des Aquariums angepasst sein. Magnetreiniger gibt es mit unterschiedlichen Reinigungsaufsätzen. Nachteilig an einem Magnetreiniger ist allerdings oft, dass das Entlangführen an der Scheibe manchmal etwas holprig vonstattengeht und dass sich zwischen Magnet und Scheiben mitunter Sand setzen kann, der dann im schlimmsten Fall die Scheiben verkratzt.

Alternative Hilfsmittel

Aquarianer sind in der Regel erfindungsreich: Dies ist auch zu beobachten, wenn sie Scheiben reinigen wollen, um ihrem Aquarium wieder neue Strahlkraft zu verleihen. Anstatt entsprechendes Equipment im Aquaristikfachgeschäft zu erwerben, nutzen manche Aquarianer einfach Rasierklingen, Plastikkarten oder sogar Lineale und andere Alltagsgegenstände, um die Scheiben zu reinigen. Grundsätzlich sollte man bei solchen entfremdeten Gegenständen allerdings Vorsicht walten lassen: Vor allem ist darauf zu achten, dass die Hilfsmittel sicher sind und keine Stoffe an das Aquarienwasser abgeben. Rasierklingen werden aufgrund ihrer effektiven Wirkung nicht selten genutzt, wenn es daran geht, in einem Aquarium die Scheiben zu reinigen. Hier sollte man allerdings die Verletzungsgefahr kennen und zudem darauf achten, dass man durch ein Abrutschen der Klinge nicht die Silikonabdichtung des Beckens beschädigt.