Regenbogen- und Ährenfische im Überblick

Wetere Themen
Merkmale, Form und Färbung der Ährenfischartigen
Regenbogenfische, Ährenfische und Blauaugen im Aquarium

Zur Ordnung der Ährenfischartigen Fische (Atheriniformes) zählen die altweltlichen Arten der Regenbogenfische (Familie Melanotaeniidae), die Blauaugen (Pseudomugilidae) und Sonnenstrahlenfische oder Sulawesi-Regenbogenfische Thelmaterinidae), wie sie auch genannt werden, und die Madagassische Ährenfische (Bedotiidae). Die altweltlichen Ährenfische und Isonidae bleiben hier ausgespart, da sie meist marine Bewohner sind und aquaristisch keine Bedeutung haben. Das Gros unter den Aquarienfischen stellen die Regenbogenfische Australiens und Neuguineas, von denen wiederum die Gattung Melanotaenia das größte Kontingent ausmachen. Von denen Regenbogenfischen sind derzeit etwa 70 Arten bekannt. Da die Gewässerfauna Neuguineas noch immer nur lückenhaft bekannt ist, ist in den kommenden Jahren mit der Entdeckung weiteren Arten zu rechnen.

Regenbogenfische (Melanotaeniidae)

Wissenschaftlicher Name Deutscher Name Verbreitung Gewässertyp Haltung Nachzucht
Chilaterina bleheri Blehers Regenbogenfisch Holmes Lake in West-Papua See einfach mittel
Chilaterina fasciata Gestreifter Regenbogenfisch Im gesamten Norden von Papua Neuguinea Unterschiedlichste Gewässertypen einfach einfach
Glossolepis incisus Roter Regenbogenfisch Sentani Lake und Einzugsgebiet in West-Papua Bildet Schwärme in dichten Pflanzen-beständen mittel mittel
Glossolepis maculosus Gefleckter Regenbogenfisch Einzugsgebiet des Markham- & Ramu-River System /Nord- Papua Neuguinea langsam fließende, kleinere Bäche und dicht mit Pflanzenwuchs besetzte, stehende Gewässer. mittel schwierig
Glossolepis ramuensis Ramu-Regenbogenfisch Ramu- u. Gogol-River Valleys / Norden von Papua Neuguinea Schnell-fließende Regenwaldbäche einfach einfach
Glossolepis wanamensis Wanamsee-Regenbogenfisch Wanam-See /NO von Papua Neuguinea mittel mittel
Iriatherina werneri Filigran-Regenbogenfisch Tiefland im Süden von Papua-Neuguinea, im Norden der Cape-York-Peninsula und im Arnhem-Land in Australien kleine stehende Gewässern und langsam fließende, verkrautete Bäche einfach mittel
Melanotaenia boesemani Harlekin-Regenbogenfisch Vogelkopf-Halbinsel /West-Papua Seen von Ayamaru, Aitinjo u. Hain u. Einzugsgebiete einfach einfach
Melanotaenia dubulayi Schwarzband-Regenbogenfisch Mehrere, geographisch getrennte Gebiete in Australien einfach einfach
Melanotaenia exquisita Doppelstreifen-Regenbogenfisch Nord-Australien Schnell-fließende Gewässer einfach einfach
Melanotaenia herbert-axelrodi Teberasee-Regenbogenfisch Tebera-See u. Einzugsgebiet im Süden von Papua einfach einfach
Melanotaenia lacustris Aquarmarin-Regenbogenfisch Hochlandsee u. Abfluss in Papua-Neuguinea In den oberen Wasserschichten im Lake Kutubu einfach einfach
Melanotaenia lakamora Lakamora-Regenbogenfisch Lakamora Lake u. Aiwaso Lake, SW - Irian Jaya einfach mittel
Melanotaenia maccullochi Zwerg-Regenbogenfisch 3 weit auseinander liegende Gebiete in Papua Neuguinea u. Australien fließende und stehende Gewässer, Sümpfe einfach mittel
Melanotaenia parva Kurumoi-Regenbogenfisch Vogelkopf-Halbinsel/West-Papua Kleiner, oft austrocknender See, dort wahrscheinlich ausgestorben einfach einfach
Melanotaenia praecox Diamant-Regenbogenfisch West-Papua Kleine, schnell-fließende Regenwaldbäche einfach einfach
Melanotaenia sexlineata Fly-Fluss-Regenbogenfisch Oberlauf des Fly Rivers in Papua Neuguinea huminstoffreiche, leicht saure Regenwaldbäche einfach einfach
Melanotaenia solata Nördlicher Regenbogenfisch Norden von Papua Neuguinea Flussbewohner einfach einfach
Melanotaenia splendida Großflossen-Regenbogenfisch Irian Jaya, Papua Neuguinea u. Ausrtalien 5 Unterarten in unterschiedlichen Verbreitungsgebieten einfach einfach
Melanotaenia trifasciata Gebänderter Regenbogenfisch Nord-Australien Kleinere Bäche und stehende Gewässer einfach einfach

Madagassische Ährenfische (Bedotiidae)

Wissenschaftlicher Name Deutscher Name Verbreitung Gewässertyp Haltung Nachzucht
Bedotia madagascarenis Madagaskar-Ährenfisch Madagaskar Unterlauf des Ioloina Flusses einfach einfach

Blauaugen (Pseudomugilidae)

Wissenschaftlicher Name Deutscher Name Verbreitung Gewässertyp Haltung Nachzucht
Pseudomugil connieae Popondetta-Blauauge Papua-Neuguinea Schnellfließende Bäche einfach mittel
Pseudomugil farcatus Gefurchtes Blauauge Papua-Neuguinea Kleine, saubere Bäche einfach einfach
Pseudomugil gertrudi Gepunktetes Blauauge Süden von Papua Neuguinea und Norden von Australien Unterschiedlichste Gewässertypen einfach mittel

Sonnenstrahlenfische (Thelmaterinidae)

Wissenschaftlicher Name Deutscher Name Verbreitung Gewässertyp Haltung Nachzucht
Marosetherina ladiges Celebes-Segelfisch Sulawesi einfach mittel

Die Familie der Regenbogenfische (Melanotaeniidae) setzt sich aus 6 Gattungen zusammen, von denen hier allerdings nur 4 vorgestellt werden. Etwa 10 Arten der Gattung Chilaterina kommen nördlich des Hauptgebirgszuges von Neuguinea vor, nur eine südlich davon. Auch die 6 Arten der Gattung Glossolepis sind ausschließlich aus dem Norden Neuguineas bekannt. Die Gattung Iriatherina besteht nur aus einer einzigen Art, dem Fadenflossen-Regenbogenfisch, der sich mit seinem Körperbau und den fadenförmig ausgezogenen Flossenstrahlen deutlich von allen anderen Regenbogenfischen unterscheidet.

Die Regenbogenfische der Gattung Melanotaenia kommen teils in Neuguinea, teils in Australien, einige wenige Arten auch in beiden Regionen vor. Es lassen sich bei den Melanotaenia aufgrund ihrer Körperumrisse drei Gruppen unterscheiden: Verlängert man in Gedanken die Linie der aufgestellten 2. Rückenflosse und die Außenkante der Afterflosse über die Schwanzflosse hinaus, dann kreuzen sich bei den Vertretern der Großflossen-Regenbogenfische der Gruppe Melantotaenia splendida beide Linien erst weit hinter der Schwanzflosse. Bei Vertreter der Melanotaenia goldiei und den Glossolepis und Chilatherina kreuzen sich diese beiden gedachten Linien jedoch bereits innerhalb der Schwanzflosse oder im Schwanzstiel. Gleiches gilt für die Zwergregenbogenfische (Melanotaenia maccullochi, deren Körper jedoch lang gestreckter ist. Außerdem sind bei dieser letzten Gruppe die hinteren Flossensäume von Rücken- und Afterflosse abgerundet.