Kurumoi-Regenbogenfisch
- lat. Melanotaenia parva -

Haltung: einfach
Zucht: einfach
Größe: 11 bis 12cm
Temperatur: 20 bis 30°C / opt. 23 bis 25°C
PH: 5,5 bis 7,5
GH: 3 bis 10°dGH
KH:

Der Kurumoi-Regenbogenfisch - Melanotaenia parva

Obwohl der Kurumoi-Regenbogenfisch in seinem Heimatgewässer, einem kleinen See auf der Vogelkopfinsel West-Papuas vom Aussterben bedroht ist, gelten die Aquarienbestände als sicher, da die Art leicht zu pflegen und nachzuzüchten ist. Dieser äußerst prachtvoll gefärbte Regenbogenfisch ist daher auch der ideale Anfängerfisch für Hobbyaquarianer, die einen Einstieg in diese interessante Fischfamilie suchen.

Kurumoi-Regenbogenfisch
Foto: Dirk Godlinski, Creative Commons Attr.-Share Alike 3.0 Unported

Verbreitung und Lebensraum des Kurumoi-Regenbogenfischs

Der Kurumoi-Regenbogenfisch kommt ausschließlich im Lake Kurumoi auf der Vogelkopfhalbinsel in Irian Jaya/West-Papua vor. Dieser See ist nur 2,5 KM² groß, hat einen schlammigen Untergrund und reichlich Pflanzenbewuchs. Zeitweise droht er fast vollständig auszutrocknen. Daher gilt dieser Regenbogenfisch an seinem natürlichen Standort als stark vom Aussterben bedroht. Es gibt jedoch seit einigen Jahren ausreichende Bestände in amerikanischen und europäischen Aquarien, um die Art durch planvolle Nachzuchten erhalten zu können. Im Zoofachhandel wird er dagegen verständlicherweise nur selten angeboten.

Merkmale, Form und Färbung

Der Kurumoi-Regenbogenfisch gilt mit seinem schwarzen Schulterfleck auf dem leuchtend orangefarbenen Körper als einer der schönsten Regenbogenfische Neuguineas. Die Männchen haben außerdem rotgefärbte Flossen, sind größer und stärker gefärbt als die blass-gelben Weibchen. In ihrem Heimatgewässer erreichen die Männchen des Kurumoi-Regenbogenfisches Körperlängen von bis zu 13cm, im Aquarium bleibt es bei 11 bis 12cm – immerhin größer, als es der wissenschaftliche Artname parva = klein vermuten lässt. Daher ist auch der zweite im deutschen Sprachraum gebräuchliche Namen Orangefarbener Zwergregenbogenfisch irreführend. Die Männchen werden auch im Alter weniger hochrückig als die der meisten anderen Regenbogenfischarten.

Haltung des Kurumoi-Regenbogenfischs im Aquarium

Der Kurumoi-Regenbogenfisch ist einfach zu halten, braucht aber sauerstoffreiches, sauberes Wasser. Für einen kleinen Schwarm von wenigsten 8 Fischen rechnet man mit einem Becken ab 80cm Größe (das entspricht 120 Liter Wasservolumen). Neben einer stellenweise dichten Randbepflanzung muss genügend Freiraum zum Schwimmen für diese bewegungsfreudigen Fische bleiben. Gefüttert wird mit Lebend- und Trockenfutter. Ein regelmäßiger Wasserwechsel fördert das Wohlbefinden und die Farbenpracht der Fische. Der Kurumoi-Regenbogenfisch ist ein äußerst gefräßiger Omnivore, der von Trockenfutter bis Lebendfutter eigentlich alles gierig verschlingt. Daher muss man seine Fresslust etwas bremsen, sonst droht er an Leberverfettung einzugehen.

Nachzucht des Kurumoi-Regenbogenfischs

Der Kurumoi-Regenbogenfisch ist einfach zu züchten und äußerst produktiv, vorausgesetzt man setzt die Pärchen vorübergehend in ein separates Ablaichbecken oder man schöpft den Laich aus dem Art- oder Gesellschaftsbecken ab und gibt ihn in ein eigenes Aufzuchtaquarium. Wie die meisten Regenbogenfischarten legen die Weibchen als Freilaicher ihre Gelege zwischen feinfiedrigen Wasserpflanzen ab. Nach acht bis zwölf Tagen schlüpfen die etwa 5mm großen, schwarz gefärbten Larven. In der ersten Zeit versorgt man die Jungfische mit Infusorienfutter, später werden dann auch Artemia-Nauplien und schließlich normales Zierfischfutter angeboten.