Ramu-Regenbogenfisch
- lat. Glossolepis ramuensis -

Haltung: einfach
Zucht: -
Größe: bis 10cm
Temperatur: 25 bis 28°C
PH: >7
GH:
KH:

Der Ramu-Regenbogenfisch - Glossolepis ramuensis

Der Ramu-Regenbogenfisch ist ein Fleißwasserbewohner aus dem Norden Papua Neuguineas. Charakteristisch sind die dünnen Längsstreifen in Gelb-Orange, es müssen aber nicht immer sechs Streifen sein, wie der Artname sexlineata suggeriert. Im Gegensatz zu anderen Regenbogenfischen gibt beim Ramu-Regenbogenfisch nicht ein einziges dominantes Männchen den Ton an; vielmehr wechselt die Führungsrolle ständig, sodass es immer wieder zu neuen Paarbildungen kommt. Das erleichtert die Aufzucht der Brut, indem man die Eltern im großen Aquarium lässt, die Gelege mitsamt Laichsubstrat abfischt und die Jungfische dann in einem separaten Aufzuchtbecken aufzieht.

Männchen des Ramu-Regenbogenfischs
Foto: Dirk Godlinski, Creative Commons Attr.-Share Alike 3.0 Unported

Verbreitung und Lebensraum des Ramu-Regenbogenfischs

Der Ramu-Regenbogenfisch kommt in den Regenwaldbächen des Ramu- und Gogol-River Valleys im Norden von Papua Neuguinea vor. Man findet ihn dort in Gewässerabschnitten mit steinigem Grund ohne viel Vegetation. Die durchschnittlichen Wassertemperaturen liegen dort zwischen 26 und 29°C, die pH-Werte im leicht alkalischen Bereich zwischen 7,4 und 7,9.

Merkmale, Form und Färbung

Männchen und Weibchen unterscheiden sich beim Ramu-Regenbogenfisch deutlich voneinander. Bei den Männchen ist die Rückpartie braungrün bis violett gefärbt, die Bauchseite weißlich mit schwarzen Punkten. In den Flanken sind mehrere dünne orange-gelb gefärbte Linien zu sehen; das müssen aber nicht immer exakt 6 Linien sein, wie es der Artname sexlineata nahelegen könnte. Ausgewachsene Männchen haben eine deutlich hochrückige Körperform. Die Weibchen sind schlichter, in gold-gelben Tönen gefärbt. Obwohl die Art eigentlich einigen Arten der Gattung Melanoataenia näher steht, wird sie bis auf weiteres als Glossolepis sexlineata geführt.

Haltung des Ramu-Regenbogenfischs im Aquarium

Der Ramu-Regenbogenfisch ist ein schwimmfreudiger Schwarmfisch, für den man ein größeres Becken einrichten muss. Er ist friedlich und kann mit Melanotaenia lakamora problemlos zusammen gehalten werden, während es mit anderen Arten, auch wenn sie aus dem gleichen Verbreitungsgebiet stammen, unnötigen Stress gibt. Verständlicherweise ist eine Unterbringung in einem reinen Artbecken wie für alle Zierfische am besten.

Nachzucht des Ramu-Regenbogenfischs

Beim Ramu-Regenbogenfisch gibt es nicht das eine, immer dominante Männchen. Die Führungsrolle kann täglich wechseln. Das kommt einem bei Nachzuchtversuchen zugute. Statt einzelne Paare in ein separates Ablaichbecken umzuquartieren, ist es produktiver, die komplette Gruppe im Artbecken zu lassen und dann regelmäßig die Eigelege mitsamt Laichsubstrat herauszufischen und in ein kleines Aufzuchtbecken zu setzen. Die Aufzucht der Jungfische ist dann recht einfach und folgt dem für die anderen Glossolepis-Arten beschriebenem Ablauf.