Wanamsee-Regenbogenfisch
- lat. Glossolepis wanamensis -

Haltung: mittel
Zucht: mittel
Größe: bis 15cm
Temperatur: 26 bis 30°C / opt. 26 bis 28°C
PH: 7,5 bis 7,8
GH: >12°dGH
KH:

Der Wanamsee-Regenbogenfisch - Glossolepis wanamensis

Der Wanamsee-Regenbogenfisch gehört zu den großen Regenbogenfischarten. Er ist etwas schreckhaft. Deshalb hält man ihn am besten in einem kleinen Schwarm im Artbecken mit viel Schwimmraum, aber auch teilweise dichter Bepflanzung. Auch die Nachzucht ist nicht ganz einfach. Die Jungfische werden – getrennt von den Elterntieren – mit Eigelb, Staubfutter und später mit Artemia-Nauplien aufgezogen.

Wanamensee-Regenbogenfisch
Foto: Roan Art, Creative Commons Attr.-Share Alike 3.0 Unported

Verbreitung und Lebensraum des Wanamsee-Regenbogenfischs

Der Wanamsee-Regenbogenfisch ist bisher nur aus dem Wanamsee im Nordosten von Papua Neuguinea bekannt.

Merkmale, Form und Färbung

Der Wanamsee-Regenbogenfisch ist im Vergleich zu manch anderer Regenbogenfischart recht schlicht gefärbt. Seine Attraktivität liegt eher in den großen Flossen der Männchen. Das Männchen besitzt die für die Regenbogenfische typische Körperform. Die Körpergrundfärbung des Männchens reicht von Grüngelb bis Oliv, wobei der Rücken dunkler, die Bauchpartie heller gefärbt ist. In der unteren Körperhälfte sieht man unregelmäßige Längsreihen gelber Punkte, die hinter den Brustflossen beginnen und zum Körperende hin immer undeutlicher werden. Rücken- und Afterflosse ausgewachsener Männchen sind dunkel bis schwarz gefärbt, wobei die Afterflosse an ihrer Basis goldgelb schimmert, die Schwanzflosse der Männchen ist dunkel-gelb gefärbt. Die Weibchen des Wanamsee-Regenbogenfisches sind dagegen einfarbig silbrig gefärbt und haben transparente Flossen.

Haltung des Wanamsee-Regenbogenfischs im Aquarium

Der Wanamsee-Regenbogenfisch ist ein ruhiger Schwarmfisch, der vor allem für größere Aquarien mit ausreichend Freiraum zum Schwimmen und einer stellweise dichten Bepflanzung infrage kommt. Diese Regenbogenfischart ist friedlich, aber etwas schreckhaft. Um unnötigen Stress zu vermeiden, richtet man einer Gruppe von rund 10 Individuen besser ein Artbecken von 60cm Länge ein, als sie im Gesellschaftsbecken zu pflegen. Einige Stunden Morgensonne fördern das Wohlbefinden und die Paarungsbereitschaft der Fische.

Nachzucht des Wanamsee-Regenbogenfischs

Als Zuchtansatz setzt man am besten ein Männchen mit 2 oder 3 Weibchen zusammen in ein Ablaichbecken, welches Javamoos oder andere feinfiedrige Wasserpflanzen als Laichsubstrat enthält. Nach dem Ablaichen fängt man entweder die Elterntiere wieder heraus oder setzt die Gelege mitsamt Laichsubstrat in ein separates Aufzuchtbecken. Nach rund 2 bis 3 Wochen schlüpft die Brut. Die Jungfische kann man mit fein gesiebtem, trockenem Eigelb, später mit Staubfutter und dann mit Artemia-Nauplien aufpeppeln.