Kriegerischer Kampffisch
- lat. Betta bellica -

Haltung: einfach
Zucht: mittel
Größe: bis 13cm
Temperatur: 22 bis 30°C / opt. 24 bis 28°C
PH: 6,0 bis 7,5 / opt. 6,5 bis 7,2
GH: 4 bis 20°dGH
KH: 0 bis 5°dKH

Der Kriegerische Kampffisch - Betta bellica

Mit einer Länge von bis zu 13cm ist Betta bellica die größte Betta-Art unter den Schaumnestbauern. Der Kriegerische Kampffisch trägt seinen Namen zu Recht, man sollte ihn daher nur paarweise in einem mittelgroßen Aquarium mit ausreichend Versteckmöglichkeiten halten. Die Pflege im Aquarium ist relativ problemlos, über die Zucht sind erst wenige Details bekannt.

Verbreitung und Lebensraum

Laut VIERKE (1978) kommt Betta bellica im sumpfigen Gelände rund um den Kinta River, einem Nebenfluss des Perak Rivers im Süden der Malaiischen Halbinsel vor. Nach anderen Angaben soll er aber auch im Süden Thailands und in Indonesien vorkommen.

Merkmale, Form und Färbung des Kriegerischen Kampffisches

Mit einer Körperlänge der Männchen von bis zu 13cm ist Betta bellica die größte der schaumnestbauenden Kampffischarten. Die Körpergrundfärbung ist ein helles Gelbbraun, im englischen Sprachraum wird die Art daher auch Honey Betta genannt. Davon abweichend sind die senkrechten Flossen rotbraun mit einem metallischen Grün- oder Blauschimmer. Die Schuppen des Körpers sind teilweise grün umrandet. Das Männchen hat größere Flossen und ist intensiver gefärbt als das Weibchen.

Biologie und Verhalten des Kriegerischen Kampffisches

Der Kriegerische Kampffisch hat seinen Namen nicht zu Unrecht. Die Männchen reagieren sehr aggressiv auf andere Fische. Daher sollte Betta bellica nur paarweise im Artbecken gepflegt werden.

Haltung des Kriegerischen Kampffisches im Aquarium

Pro Paar von Betta bellica muss man mit einer Mindestgröße des Aquariums von 80cm Länge rechnen. Auch wenn diese Art sich hauptsächlich in der mittleren Wasserschicht des Aquariums aufhält, muss man damit rechnen, dass die Kampffische über die Wasseroberfläche hinaus springen. Daher ist eine lückenlose Abdeckung des Aquariums durch ein bis zwei Glasscheiben unbedingt notwendig. Das Aquarium sollte außerdem einige Versteckmöglichkeiten in Form von stellenweise dichter Bepflanzung bieten.

Nachzucht unter Aquarienbedingungen

Das Betta bellica-Männchen legt sein Schaumnest gerne unter einem größeren Wasserpflanzen- oder Schwimmblatt an. Die Paarung, Eiablage und Betretung der Brut durch das Männchen folgt dem beim Siamesischen Kampffisch vorgestellten Schema.

Literatur

VIERKE,J. (1978): Labyrinthfische und verwandte Arten.- Engelbert Pfriem Verlag (Wuppertal-Elberfeld), 232 S.