Roter Kampffisch
- lat. Betta rubra -

Haltung: einfach
Zucht:
Größe: bis 6cm
Temperatur: 26 bis 29°C
PH: 6,0 bis 8,0
GH:
KH:

Der Rote Kampffisch - Betta rubra

Der Rote Kampffisch Betta rurba hat sein natürliches Verbreitungsgebiet im Hochland von Sumatra. Auf Grund der politischen Wirren im Norden Sumatras ist das Gebiet für Aquarianer erst seit kurzem wieder zugänglich. Betta rubra wurde erst in jüngster Zeit wieder importiert und in Aquarien gepflegt und gezüchtet. Die Art gehört zu den Maulbrütern. Details zur Zucht in Aquarien sind aber noch nicht publiziert worden. Mit seinen weinroten, dunklen Querstreifen auf den Flanken unterscheidet er sich deutlich vom anderen Roten Kampffisch Betta coccina, der ebenfalls im Hochland von Sumatra vorkommt.

Lebensraum des Roten Kampffischs

Betta rubra kommt mit Sicherheit im Hochland von Sumatra vor und zwar im auf 900m Meereshöhe gelegenen Tobasee. Außerdem soll er auf den Insel Phuket und Penang, sowie in verschiedenen Landesteilen auf der Malaiischen Halbinsel nachgewiesen worden sein. In Thailand, wo dieser Fisch allerdings gar nicht natürlicher Weise vorkommt, wird er „ikan betta“ genannt. Erst vor kurzem wurde von HUI (2013) ebenfalls auf Sumatra eine weitere Kampffischart entdeckt, Betta dennisyongi, die Betta rubra ähnlich sieht und deren Verbreitungsgebiete sich stellenweise auch überschneiden.

Merkmale, Form und Färbung

Auch Betta coccina, der erst 1979 von VIERKE beschrieben wurde, wird in der Aquaristikliteratur als Roter Kampffisch bezeichnet. Um Missverständnisse und Verwechslungen zu vermeiden, wird diese Kampffischart hier mit dem vollen Namen Roter Kampffisch Betta rubra genannt. Der Rote Kampffisch Betta rubra bleibt recht klein, hat aber eine lang gestreckte Körperform. Er ist in der oberen Körperpartie dunkel rotbraun, die untere Körperhälfte ist heller. Auf den Seiten sind 5 oder 6 dunkelrote breite Querstreifen zu sehen. Alle Flossen bis auf die Brustflossen sind rötlich gefärbt. Das Männchen ist farbenprächtiger und hat auch größere Flossen als das Weibchen. Viele ältere Beschreibungen gehen auf eine Verwechslung mit Betta imbellis zurück.

Biologie und Verhalten des Roten Kampffischs

Betta rubra wird oft als Friedlicher Kämpfer bezeichnet, der außerhalb der Brutzeit recht scheu bleibt. Entgegen früheren Angaben ist Betta rubra kein Schaumnestbauer, sondern ein Maulbrüter.

Haltung des Roten Kampffischs im Aquarium

Im Aquarium hält sich der Rote Kampffisch Betta rubra vor allem in den oberen Zonen auf. Daher sollte man ihm einige Versteckmöglichkeiten zwischen den Wurzeln und großen Blättern von Schwimmpflanzen bieten. Für ein Pärchen von Betta rubra reicht ein Aquarium von 60 bis 70cm Länge aus.

Nachzucht des Roten Kampffischs unter Aquarienbedingungen

Der Rote Kampffisch Betta rubra gehört zu den Maulbrütern. Details zur Paarung und Aufzucht unter Aquarienbedingugnen sind noch weitgehend unbekannt.

Literatur

HUI,T.H. (2013): The identity of Betta rurbra (Teleostei: Osphreonemidae) revisited, with description of a new species from Sumatra, Inodnesia.- The Raffles Bulletin of Zoology 61: 323-330.
KOTTETLAT, M., A.J. WHITTEN, S.N. KARTIKASARI & S. WIRJOATMODJO (1993): Freshwater fishes of Western Indonesia and Sulawesi.- Periplus Editions (Hong Kong), 221 S.
VIERKE,J. (1979): Labyrinthfische und verwandte Arten.- Engelbert Pfriem Verlag (Wuppertal-Elberfeld), 232 S.