Eisblauer Maulbrüter
- lat. Pseudotropheus socolofi -

Haltung: einfach
Zucht: mittel
Größe: bis 12cm
Temperatur: 24 bis 27°C / opt. 25 bis 26°C
PH: 7,2 bis 9,5 / opt. 7,5 bis 8,5
GH: 5 bis 19°dGH
KH: 3 bis 12°dKH

Der Eisblaue Maulbrüter - Pseudotropheus socolofi

Der Eisblaue Maulbrüter, ein Vertreter der Mbuna-Felcichliden, kommt an der Ostküste des Malwisees auf Höhe der Insel Likoma vor, wo er im Übergangsbereich vom Fels- zum Sandlitoral lebt und auf dem Algenaufwuchs auf den Felsen nach Nahrung sucht. Bereits die Jungfische dieser Art sind revierbildend und verteidigen ihre Höhlen und Felsspalten vehement. Die Eisblauen Maulbrüter, in kleinen Gruppen gehalten, brauchen daher ein geräumiges Aquarium mit Felsaufbauten und zahlreichen Nischen, in die sie sich zurückziehen können. Im Aquarium kann man die Fische an Ersatzfutter, z.B. Zooplankton und Frostfutter gewöhnen. Die Fische sind maternale Maulbrüter, gehen jedoch keine Paarbindung ein.

Eisblaue Maulbrüter
Foto: JanRehschuh, Creative Commons Attr.-Share Aliek 3.0 Unported

Lebensraum des Eisblauen Maulbrüters

Der Eisblaue Maulbrüter Pseudotropheus socolofi wurde erst in den 1970-ziger Jahren entdeckt. Er gehört zur Gruppe der Mbuna-Felscichliden, die auf die Nahrungssuche im Aufwuchs auf den Felsen spezialisiert sind. Da diese bewachsenen Felsflächen relativ begrenzt sind und meist nur in ganz bestimmten Tiefen vorkommen, sind die Verbreitungsareale der Mbuna-Cichliden entsprechend begrenzt und ihre Individuenzahl gering. Eisblaue Maulbrüter kommen an der felsigen, mosambikanischen Ostküste vor, häufiger vor allem an der Küste auf Höhe der Insel Likoma in Wassertiefen zwischen 4 und 15m im Übergangsbereich von Fels- zu Sandlitoral.

Merkmale, Form und Färbung

Beim Eisblauen Maulbrüter sind die Geschlechter nicht ganz einfach zu unterscheiden. Denn bei dieser Art können nicht nur die Männchen, sondern auch die Weibchen Eiflecken auf ihrer Afterflosse haben. Dafür sind die dunklen Querstreifen bei den Weibchen meist deutlicher entwickelt. Außerdem haben die älteren Männchen verlängerte Bauchflossen. Die Körpergrundfärbung ist in beiden Geschlechtern hellblau, wobei die After-, Rücken- und Bauchflossen bläulich schwarz gesäumt sind. Auch die Membran zwischen den Strahlen der Schwanzflosse ist dunkel blauschwarz gefärbt. Jungfische und die nicht-dominanten, revierlosen Männchen haben 8 bis 9 dunkelblaue Querstreifen auf den Flanken. Den dominanten Alpha-Männchen im Revier fehlen dagegen diese dunklen Streifen.

Haltung des Eisblauen Maulbrüters im Aquarium

Für die Pflege eines Trupps dieser Malawi-Buntbarsche muss man ein Aquarium von 150cm Länge oder größer einrichten. Dies reicht für mehrere Männchen, auf die zahlmäßig jeweils mehrere Weibchen kommen. Die Felsaufbauten müssen so konstruiert werden, dass die Fische hindurchschwimmen können. Man kann sie mit anderen Malawi-Cichliden der Gattungen Pseudotropheus und Maylandia vergesellschaften. Gefüttert wird mit Lebend- und Frostfutter (vor allem Kleinkrebsen) und pflanzlichem Flockenfutter. In der Natur picken sich die Buntbarsche Kleinlebewesen aus den Algenrasen auf den Felsen heraus. Falls man ihnen im Aquarium ebenfalls eine solche Nahrungsnische bieten kann, umso besser. Dazu muss man allerdings die Felsen und Steine intensiv beleuchten, damit sich ein üppiger Algenrasen entwickelt.

Nachzucht des Eisblauen Maulbrüters

Wie fast alle Malawi-Buntbarsche tragen auch bei Pseudotropheus socolofi die Weibchen die Brut im Maul aus. Eine Paarbindung gibt es bei diesen Eisblauen Maulbrütern nicht; sofort nach der Paarung trennen sich die Partner wieder. Das Weibchen kann bis zu 50 Eier legen. Nach etwa 3 Wochen werden die voll entwickelten Jungfische aus dem Maul der Mutter entlassen. Von diesem Zeitpunkt an kümmert sich die Mutter nicht mehr um ihre Nachkommen und die Jungen sind nun bei der Futtersuche auf sich selbst gestellt. Sie suchen dann jeder ein eigenes Revier, welches sie gegen ihresgleichen vehement verteidigen.