Glaskärpfling
- lat. Quintana atrizona -

Haltung: mittel
Zucht: mittel
Größe: bis 4cm
Temperatur: 22 bis 25°C
PH: ca 7,0
GH: 10 bis 15°dGH
KH:

Der Glaskärpfling - Quintana atrizona

Der Glaskärpfling kommt ausschließlich auf Kuba vor, wobei alle zur Zeit in Aquarien gepflegte Nachzuchten aus einer Population auf der Pinieninsel, der Isla de Piños (auch Insel der Jugend genannt), hervorgegangen sind.

Merkmale, Form und Färbung des Glaskärpflings

Dieser recht klein bleibende Vertreter der Lebendgebärenden Zahnkarpfen erinnert in den Körperumrissen an den Zwergkärpfling (Heterandria formosa). Dem Glaskärpfling fehlt jedoch die schwarze Längsbinde des Zwergkärpflings. Außerdem haben beim Glaskärpfling beide Geschlechter deutliche, aber hauchdünne schwarze Querstreifen auf gelbgrauem bis olivgelbem Untergrund. Die sechs Querstreifen des Weibchens reichen vom Ansatz der Rückenflosse bis zur Basis der Schwanzflosse; das Männchen hat acht Querstreifen, die vom Hinterrand des Kiemendeckels bis zum Ansatz der Schwanzflossen reichen. Die Kopfform ist beim Glaskärpfling auffallend spitz, die obere Hälfte des Kopfes dunkler gefärbt. Die Flossen sind hell gelb, bei den Alpha-Männchen orangefarben. Die Rückflosse hat einen schwarzen Vorderrand. Schwanz- und Afterflosse können einen leichten Anflug von Blau zeigen. Das Gonopodium (die zum Begattungsorgan umgewandelte Afterflosse) des Männchens ist verglichen mit der geringen Körpergröße relativ lang.

Haltung des Glaskärpflings im Aquarium

Glaskärpflinge sind ruhige, friedliche Aquarienfische. Für eine Gruppe von Glaskärpflingen reicht ein stellenweise dicht bepflanztes Aquarium von 60cm Länge aus. Die Wassertemperatur sollte auf keinen Fall 25°C übersteigen, da die Weibchen sonst hinfällig werden und keinen Laichansatz mehr bilden. Glaskärpflinge sind auf eine ausreichende Versorgung mit Algennahrung angewiesen, sind nicht genügend Algenaufwuchsflächen auf Steinen und anderen Hartsubstanzen vorhanden, dann muss mit Algen-haltigem Futter oder Spirulina-pulver zugefüttert werden. Außerdem brauchen die Glaskarpfen als Lebendfutter Wasserflöhe, Cyclops, Artemia oder andere kleine Futtertiere.

Nachzucht des Glaskärpflings unter Aquarienbedingungen

Ausgewachsene, geschlechtsreife Weibchen des Glaskärpflings bekommen etwa alle 4 Wochen bis zu 30 Junge. Diese Jungfische sind mit nur 3 bis 4mm Körperlänge noch winzig klein, und müssen mit feinem Staubfutter aufgepeppelt werden.