Wechselblütiges Tausendblatt
- lat. Myriophyllum alterniflorum -

Haltung:
Zucht:
Größe: 50 bis 200cm
Temperatur:
PH:
GH:
KH:

Das Wechselblütige Tausendblatt - Myriophyllum alterniflorum

Das Wechselblütige Tausendblatt ist in den gemäßigten Klimazonen der nördlichen Hemisphäre in stehenden und langsam fließenden, kalkarmen und vor allem sauberen Fließgewässern zu finden. Daher ist es als Aquarienpflanze nur für unbeheizte Becken geeignet, ebenso wie an einen Platz im Pflanzkorb in der Tiefenzone eines Gartenteichs.

Das Wechselblütige Tausendblatt
Stängel und Blütenstände von Myriophyllum alterniflorum (Graphik: Chrsitiaan Sepp 1830, Public Domain)

Verbreitung des Wechselblütigen Tausendblatts

Das Wechselblütige Tausendblatt ist in der nördlichen Hemisphäre, Nordamerika, Europa und Zentralasien weit verbreitet. In Deutschland findet man es häufiger im norddeutschen Tiefland als weiter südlich. Myriophyllum alternilforum wurde vom Verband Deutscher Sporttaucher zur Wasserpflanze des Jahres 2013 gekürt. Diese Wasserpflanze gilt als Bioindikator für sauberes, unverschmutztes Wasser. Das Wechselblütige Tausendblatt besiedelt stehende und langsam fließende Gewässer, die nährstoff- und kalkarm sind. Als winterharte Pflanze eignet es sich für die Freilandhaltung im Gartenteich oder in einem Kaltwasseraquarium.

Aussehen des Wechselblütigen Tausendblatts

Das Wechselblütige Tausendblatt ist eine immergrüne und winterharte Unterwasserpflanze, deren Triebe bis zu 2m Länge erreichen können. Die Blätter sind wechselständig gefiedert. Die Internodien zwischen den Blattquirlen sind nicht mehr als 1cm lang. Myriophyllum alterniflorum ist fast ausschließlich einhäusig getrenntgeschlechtlich, zwittrige Blüten sind äußerst selten zu finden. Darauf bezieht sich der deutsche Name Wechselblütiges Tausendblatt, ebenso wie der wissenschaftliche Artname alterniflorum. Jeweils einige wenige Blüten bilden einen ährenförmigen Blütenstand. Die männlichen Blüten sitzen im oberen Teil des Blütenstandes, zu erkennen an den glockenförmigen Blütenkelchen, den gelben, kurzen Kronblättern und den acht Staubblättern. Die weiblichen Blüten stehen in Quirlen im unteren Teil des ährenförmigen Blütenstandes. Ihr ebenfalls glockenförmiger Kelch ist doppelt so groß, die Narben der weiblichen Blüten sind hellrot gefärbt.

Die Frucht ist nur rund 1,5 mal 1,5mm groß und enthält vier Samenkammern. Die Blüten werden vor allem durch den Wind bestäubt. Die reifen Samen werden über das Wasser verbreitet. Die einzelnen Pflanzenstängel sind nur wenig verzweigt.

Haltungsbedingungen des Wechselblütigen Tausendblatts im Aquarium

Das Wechselblütige Tausendblatt wächst am besten auf einem feinkörnigen Substrat aus kalkarmem oder –freiem Kies und Sand. Die Art kommt als Kaltwasserpflanze für große unbeheizte Aquarien infrage oder einen Platz im Gartenteich. Als einheimische Wasserpflanze ist sie völlig winterhart und kann ganzjährig im Freiland bleiben. Am besten setzt man die Pflanzen dazu in Pflanzkörbe mit einem ungedüngtem Lehm-/Sandgemisch, die am Grund der Tiefenzone deponiert werden.