Pflege mittel
Wuchshöhe 60 cm
Wachstum schnell
Lichtbedarf viel Licht
Wasser-
temperatur
15 bis 30  °C
Wasserwerte PH: 6.5 - 7.5 pH
Standort Mittelgrund, Hintergrund
Vermehrung Rhizomteilung
Preis 3.99 € bei Garnelio.de
zum Angebot
(Anzeige)

Aussehen des Roten Tigerlotus

Der Rote Tigerlotus gehört mit maximal 60cm Höhe zu den mittelgroßen Seerosengewächsen. Die submersen Unterwasserblätter haben eine fast kreisrunde Form mit einem Durchmesser von etwa 25cm, wobei die Blattbasis aber tief eingeschnitten ist.

Als Speicherorgan dient ein knollenartiges Rhizom.

Die Grundfarbe der Unterwasserblätter ist ein intensives Weinrot, auf der dunkelrote Flecken zu sehen sind.

Die Pflanze entwickelt zudem Schwimmblätter. Nachdem sich diese an der Wasseroberfläche entfaltet haben, kann der rote Tigerlotus auch unter Aquarienbedingungen seine weißen Blüten entwickeln, die intensiv duften, sich aber immer nur nachts öffnen.

Tigerlotus einpflanzen

Roter Tigerlotus: Er wird vor allem als Jungpflanze im Aquarium gepflegt, da er dann intensive rot gefärbte Unterwasserblätter hat.

Damit sich die Pflanzen im Aquarium gut entwickeln, brauchen sie einen nährstoff- und humusreichen Boden und eine intensive Beleuchtung. Der Lichtbedarf der roten Farbmorphe ist deutlich höher als der des Grünen Tigerlotus.

Die Pflanzen-Knolle setzt man zu 2/3 in den Aquarienboden. Wird sie zu tief eingepflanzt besteht die Gefahr des Schimmelns.

Unser Tipp!

Die Knollenseite, die spitz zuläuft, sollte nach oben zeigen.

Regelmäßiges und ausreichendes Düngen unterstützt das Pflanzenwachstum.

Das Foto zeigt einen schönen roten Tigerlotus Foto: nektofadeev / shutterstock.com

Schneiden

Der Rote Tigerlotus ist sehr schnittverträglich.

Die schnell wachsenden Schwimmblätter sollte man regelmäßig mit einem scharfen Messer oder einer Pflanzenschere abschneiden.

Roten Tigerlotus vermehren

Den Roten Tigerlotus kann man auf verschiedene Arten vermehren

Selbstvermehrung durch Ausläufer

Die Pflanze ist sehr wuchsfreudig und unter optimalen Bedingungen wird es nicht lange dauern, bis sie sich im Aquarium ausbreitet und somit selbst vermehrt. Ausläufer breiten sich im Aquarium aus und die Pflanze vermehrt sich somit selbst.

Eine gute Düngung im Aquarium ist hilfreich.

Vegetative Vermehrung durch die Knolle

Man trennt vorsichtig die Pflanze von der Knolle ab. Da der Rote Tigerlotus auch Wurzeln besitzt, kann die Pflanze auch ohne Knolle weiter wachsen.

Die Knolle wird schon bald neue Triebe ausbilden.

Achtung!

Nie versuchen die Knolle zu teilen. Zum Großteil wird die Pflanze absterben.

Das Foto zeigt den roten Tigerlotus im Aquarium eingepflanztFoto: vbmark / shutterstock.com

Tochterknollen

Die Triebe, die aus der Knolle herauswachsen entwickeln sich mit der Zeit zu eigenständigen Pflanzen. D.h. sie bilden auch ihre eigenen Knollen aus.

Die jungen Knollen werden ganz einfach von der Mutterpflanze abgetrennt und neu eingepflanzt.

Unser Tipp!

Tochterknollen können optimal zur Verjüngung der Pflanze genutzt werden.

Vermehrung Roter Tigerlotus durch Samen

Aus den Blüten kann man zudem keimfähige Samen gewinnen, die sich zur generativen Vermehrung eignen.

Die Blüten des Tigerlotus öffnen sich bei Nacht. Die Blüte wird sanft massiert, was zur Bestäubung führt (selbstvertil).

Nach der Samen-Freisetzung der schwimmen diese im Wasser umher. Nach ca. 8 Tagen fangen sie an zu keimen und der Rote Tigerlotus vermehrt sich.

Standort und Wuchs

Der Rote Tigerlotus wächst sehr schnell und wird ca. 60 cm hoch. Er kommt am besten im Aquarium als Solitärpflanze im Mittel- oder Hintergrund zur Geltung, vor allem in Nachbarschaft zu feinfiedrigen, grünen Stängelpflanzen.

Unsere Empfehlung

Anzeige

Hornkraut – Ceratophyllum demersum

Preis: ca. 7.99

Jetzt bei Garnelio bestellen

(Bewertungen anderer Käufer und Details ansehen)

Zusätzlich zu den Unterwasserblättern entwickelt der Rote Tigerlotus Schwimmblätter. Will man nicht, dass er im Aquarium blüht, muss man die Schwimmblätter entfernen: Man schneidet deren Stängel so bodennah wie möglich ab.

Achtung!

Wenn der Lotus erst einmal Schwimmblätter entwickelt, bildet er keine Unterwasserblätter mehr.

Diese verkümmern, da die Schwimmblätter ihnen alle Energie und Nähstoffe entziehen. Zudem nehmen diese allen anderen Pflanzen das Licht, was zur Folge hat, dass die Pflanzen verkümmern.

Wasserwerte

Der Rote Tigerlotus bevorzugt folgende Wasserwerte:

  • Lichtbedarf: mittelmäßig bis viel
  • Temperatur: 15-30°C
  • Wasserhärte: 3-25°dGH
  • PH-Wert: 6,5-7,5
  • CO2-Düngung: nicht notwendig

Roter Tigerlotus im Aquarium


Durch einen Klick auf das Video werden Daten von YouTube geladen. Beachten Sie hierzu bitte unsere Datenschutzerklärung.

Verbreitung und Herkunft

Der Rote Tigerlotus stammt aus dem tropischen Westafrika, ist aber inzwischen in vielen weiteren Regionen eingebürgert worden. Diese rotblättrige Farbmorphe des Grünen Tigerlotus besiedelt stehende, auch temporäre, also zeitweilig trockenfallende Gewässer.

Im Aquarienhandel wird der rote Tigerlotus mitunter unter dem falschen Label Nymphaea lotus rubra angeboten.

Inzwischen hat sich der Rote Tigerlotus zur beliebtesten Seerosenart, die fürs Aquarium geeignet ist, entwickelt. Er stammt längst nicht mehr aus seinen Ursprungsländern, sondern wird in großer Zahl in Sri Lanka und Südostasien für den Export gezüchtet.

Unser Tipp - Pflanzen in bester Qualität

Anzeige

Indischer Wasserfreund - Dennerle Topf

Preis: ca. 5.99

Jetzt bei Garnelio bestellen

(Bewertungen anderer Käufer und Details ansehen)

Anzeige

Ludwigie Rubin - Dennerle Topf

Preis: ca. 7.99

Jetzt bei Garnelio bestellen

(Bewertungen anderer Käufer und Details ansehen)

Anzeige

Südamerikanischer Froschbiss

Preis: ca. 9.99

Jetzt bei Garnelio bestellen

(Bewertungen anderer Käufer und Details ansehen)