Wurzeln im Aquarium: Sie sind nicht nur ein echter Hingucker, sondern bieten Fischen und anderen Aquarienbewohnern zudem Versteck- und Rückzugsmöglichkeiten. Wir zeigen, was man beim Einbringen von Wurzeln ins Aquarium beachten sollte.

Warum eine Wurzel-Vorbehandlung Sinn macht

Die Vorbereitung der Wurzeln dient im Allgemeinen dazu, Verschmutzungen jeglicher Art zu entfernen und ggf. einen zu hohen Gehalt an Gerbstoffen zu minimieren.

Wurzel vorbehandeln vor dem Einbringen ins Aquarium
Wurzel wird gewaschen, gereinigt und gewässert

Zudem reduziert das Vorbereiten der Wurzel eine Verfärbung des Aquarienwassers.

Wichtig!

Reinigungsmittel haben bei der Vorbehandlung von Wurzeln nichts zu suchen. Ihre Verwendung würde nur wieder das Risiko steigen lassen, dass unerwünschte Stoffe in das Aquarienwasser gelangen.

Unsere Empfehlung

Anzeige

Moorkienwurzel

Preis: ca. 32.89

Jetzt bei Garnelio bestellen

(Bewertungen anderer Käufer und Details ansehen)

Aquarienwurzel vorbereiten – so geht’s!

Grobe Verschmutzung entfernen

Zunächst wird die Wurzel mithilfe einer Bürste von eventuell vorhandenen gröberen Verschmutzungen befreit.

Aquarienwurzel auskochen sinnvoll?

Das Auskochen von Wurzeln wird kritisch betrachtet. Teilweise wird davon abgeraten, da zu hohe Temperaturen (Wassertemperatur von 100°C oder mehr) die Wurzeln beschädigen. Andererseits werden durch das Auskochen Bakterien und Keime abgetötet.

Wir fassen die Fakten zusammen:

  • Achtung vor zu hohen Temperaturen: Zu hohe Temperaturen zerstören nicht nur das Holz, sie vernichten auch alle, für Aquarienbewohner nützlichen, Stoffe.
  • Eine Wassertemperatur um die 80 Grad und eine Dauer von 30 Minuten wird zum „Auskochen“ in Betracht gezogen.
  • Der Prozess „Auskochen“ ist auf jeden Fall nicht grundlegende notwendig. Eine Aquarienwurzel kann ohne Auskochen in das Becken eingebracht werden. Eine individuelle Entscheidung scheint hier hilfreich.
  • Nach Erwerb in einem Fachmarkt macht es immer Sinn eine Expertenmeinung einzuholen, sowie die Beilage Zettel zu beachten.

Wurzel wässern

Holz ist normalerweise leichter als Wasser. D.h. eine Aquarienwurzel schwimmt oben. Vor allem die in viel Aquarien eingesetzte Moorkien-Wurzeln sind sehr leicht, im Gegensatz zu Mangrovenwurzeln oder Treibholz.

Wurzel wässern

Somit macht es Sinn, die Wurzel ausgiebig, am besten über mehrere Tage hinweg, zu wässern. Das Wasser, in dem die Wurzeln eingelegt werden, wechselt man regelmäßig, am besten zweimal am Tag.

Vorteile des Wässerns:

  • Durch das Wässern werden aus den Wurzeln Gerbstoffe ausgeschwemmt, die dann an das Wasser abgegeben werden.
  • Das Wässern dient auch dazu, die Wurzel durch die Aufnahme von Wasser schwerer zu machen. Dies ist erwünscht, damit die Wurzel im Aquarium am Bodengrund liegen bleibt und nicht auftreibt.

Gut zu wissen!

Das regelmäßige zuführen von frischem, sauerstoffreichem Wasser beugt Fäulnisprozessen vor. Damit ein guter Gasaustausch gewährleistet wird, sollte der Behälter offen sein.

Erneutes Abbürsten

Nach dem Wässern kann man die Wurzeln zudem noch einmal abbürsten und mit frischem Wasser abduschen.

Wer auf Nummer sicher gehen möchte, wiederholt die Prozedur ein weiteres Mal.

Alternativen

Einsatz des Backofens

Manchmal bereiten Aquarianer eine Wurzel für ihren Einsatz im Aquarium auch vor, indem sie diese abbürsten, lange Zeit wässern, wieder abbürsten und dann im Backofen trocknen.

Dies scheint eine sinnvolle Alternative zu dem oben beschriebenen Vorgehen zu sein, gerade wenn man es mit sehr großen Wurzeln zu tun hat.

Aquarienwurzel direkt im Becken wässern

Man kann auch die Wurzeln direkt im Aquarienbecken wässern. Wichtig ist, dass die Wurzel ausreichend beschwert wird. Hierfür sind Steine sehr hilfreich. Diese halten die Wurzel auf dem Boden, bis sie genug Wasser aufgesogen hat, um eigenständig auf dem Boden liegen zu bleiben.

Wurzel im Aquarium wässern

Wichtig!

Das Aquarienwasser wird sich zu Beginn verfärben, da die Gerbstoffe aus der Wurzel ausgeschwemmt werden. Regelmäßiger Wasserwechsel schafft Abhilfe.

Einbringen von Wurzeln ins Aquarium – so gelingt’s

Hat man die Wurzeln vorbehandelt, kann man sie in das Aquarium geben. Mitunter kann es zu Beginn noch notwendig sein (je nach Ausgiebigkeit der vorherigen Wässerung) die Wurzel zu befestigen.

Hier sollte man nur mit beschwerenden Steinen und nicht mit Material arbeiten, das schädliche Stoffe an das Aquarienwasser abgeben kann.

Gestaltungsmöglichkeiten beim Einbringen von Wurzeln ins Aquarium

Beim Einbringen von Wurzeln ins Aquarium gibt es verschiedene Gestaltungsmöglichkeiten. Diese sind:

  • Wurzel mit Steinen beschweren, bis sie nicht mehr aufschwimmt.
  • Aquarienwurzel zwischen Steinaufbauten festklemmen, dass sie nicht aufschwimmen kann.
  • Der Einsatz von Kabelbindern, um Wurzeln an Steinen zu fixieren. Durch das Aufbinden von Moosen oder Aufsitzerpflanzen lassen sich diese optimal kaschieren.
  • Unpassende Wurzelformen durch Absägen und/ oder neu zusammen fügen für das Aquarium passend machen.

Unsere Empfehlung

Anzeige

Javamoos – Taxiphyllum barbieri

Preis: ca. 7.99

Jetzt bei Garnelio bestellen

(Bewertungen anderer Käufer und Details ansehen)

Was würde gut in ihr Aquarium passen?

Anzeige

Bergkegel - handgesägt

Preis: ca. 46.99

Jetzt bei Garnelio bestellen

(Bewertungen anderer Käufer und Details ansehen)

Anzeige

Messerstein - Aquarium Stein

Preis: ca. 6.99

Jetzt bei Garnelio bestellen

(Bewertungen anderer Käufer und Details ansehen)

Anzeige

Shodo Stein

Preis: ca. 9.99

Jetzt bei Garnelio bestellen

(Bewertungen anderer Käufer und Details ansehen)