Große Gitterpflanze
- lat. Aponogeton madagascariensis henkelianus -

Haltung:
Zucht:
Größe: bis 70cm
Temperatur:
PH:
GH:
KH:

Die Große Gitterpflanze - Aponogeton madagascariensis henkelianus

Die Große Gitterpflanze ist wahrscheinlich eine Zuchtform der Gitterpflanze. Sie wird noch größer als de Stammform und hat Blätter mit einer unregelmäßigen Gitterstruktur. Die Ansprüche an Pflege und Vermehrung sind ähnlich hoch. Auch diese Pflanze benötigt eine mehrmonatige Ruhepause, während der man die Knolle in feuchten Sand einschlägt oder die Wassertemperatur und Beleuchtung im Aquarium deutlich reduziert.

Verbreitung und Gewässertyp der Großen Gitterpflanze

Auch die Große Gitterpflanze stammt wie die Nominatform Aponogeton madagascariensis aus Madagaskar.

Aussehen der Großen Gitterpflanze

Aponogeton madagascariensis henkelianus ist etwas größer und breitblättriger als die Nominatform Aponogeton madagacariensis. Auch diese Variante hat hellgrüne, gitterartige Blätter, die aber im Gegensatz zu Aponogeton madagascariensis eine unregelmäßige Struktur haben. Die Blattspreiten haben eine rundlich-ovale Form und werden bis zu 50cm lang. Auch in der Form der Knolle und in der Blütenfarbe unterscheidet sie sich von der Nominatform. Der Blütenstand ist weiß oder gelb gefärbt. Im Aquarium wird die Große Gitterpflanze aber nur selten blühen. Aus den Blüten entwickeln sich Kapselfrüchte, die ihre Samen auf die Wasseroberfläche entlassen, wo sie zu Boden sinken und Wurzeln bilden, um sich im Bodengrund verankern zu können.

Haltungsbedingungen der Großen Gitterpflanze im Aquarium

Die Große Gitterpflanze stellt einige Ansprüche an die Pflege. So braucht sie als Fließwasserart eine stärkere Wasserströmung und relativ kühle Temperaturen. Keinesfalls darf das Maximum 26°C überschritten werden. Das Substrat, in welches die Pflanzenknolle eingesetzt wird, sollte nährstoffarm sein, denn die Große Gitterpflanze nimmt die im Wasser gelösten Nährstoffe auf und deckt so auch ihren Bedarf an Eisen. Wenn die Pflanze zu viele Nährstoffe über die Wurzeln aufnimmt, bilden die Blätter braune Flecken und sterben ab. Die Pflanze kommt mit geringen bis mittleren Lichtverhältnissen aus. Je stärker die Beleuchtung, desto kompakter fällt der Wuchs der großen Gitterpflanze aus. Die längliche Knolle der Großen Gitterpflanze wird nur zur Hälfte in den Bodengrund eingesetzt, das erleichtert ihr die Wurzelbildung. Da die Große Gitterpflanze mit bis zu 70cm ziemlich hoch wird, sollten in ihrer unmittelbaren Nachbarschaft nur Wasserpflanzen eingepflanzt werden, die einen halbschattigen bis schattigen Platz brauchen und mit geringen Lichtverhältnissen auskommen. Während der Ruheperiode schlägt man die Knolle der großen Gitterpflanze am besten in feuchte Erde ein. Diese Ruhephase dauert in der Regel etwa 2 Monate. Dort bildet sie dann meist schon neue Wurzeln und kann dann wieder ins Aquarium gesetzt werden. Die Vermehrung ist nicht nur über die Samen möglich (im Aquarium blüht die Große Gitterpflanze ohnehin nur sehr selten), sondern auch durch Teilung des Rhizoms, wenn es gut entwickelt ist. Dabei darf die Knolle der Pflanze aber nicht verletzt werden. Im Gegensatz zur Stammform, der Gitter pflanze A. madagascariensis, können die Blüten der Großen Gitterpflanze mit Hilfe eines Pinsels selbstbestäubt werden. Sie bildet dann Früchte mit zahlreichen Samen.

Literaturhinweise

HUMMEL,S., C.HOMRIGHAUSEN & U.GAIDA (2012): Aquarienpflanzen – Natur erleben unter Wasser.- Dennerle GmbH, Vinningen.
http://www.aquarienpflanzen-shop.de/Anubias-Aponogeton/Grosse-Gitterpflanze-Aponogeton-henkelianus-als-Knolle::1537.html
http://www.flowgrow.de/db/wasserpflanzen/aponogeton-madagascariensis