Diamant-Regenbogenfisch
- lat. Melanotaenia praecox -

Haltung: einfach
Zucht: -
Größe: 5 bis 6cm
Temperatur: 22 bis 27°C / opt. 26°C
PH: 7 bis 8
GH: 2 bis 15°dGH
KH: 10°dKH

Der Diamant-Regenbogenfisch - Melanotaenia praecox

Der Diamant-Regenbogenfisch aus West-Papua ist einer der farbenprächtigsten Regenbogenfische und nicht nur wegen seiner geringen Größe friedlich und leicht auch in kleineren bis mittelgroßen Aquarien zu pflegen. Die Fische wachsen schnell heran, sind bereits mit 4 Monaten geschlechtsreif und lassen sich unproblematisch züchten.

Eine Gruppe von Diamant-Regenbogenfischen
Foto: Paolo Neo, Public Domain

Verbreitung und Lebensraum des Diamant-Regenbogenfischs

Der Diamant-Regenbogenfisch kommt in kleineren, schnell fließenden Regenwaldbächen im mittleren Einzugsgebiet des Mamberamo Rivers im Norden von Irian Jaya (West-Papua) vor. Ähnliche Regenbogenfische wurden 1998 ca. 200km weiter westlich in kleineren Gewässern rund um den Tirawiwa, einem Zufluss des Wapoga entdeckt. Diese Fische hatten jedoch im Gegensatz zu denen vom Mamberamo rote Längsstreifen zwischen den Schuppenreihen.

Merkmale, Form und Färbung

Die Körpergrundfärbung des Diamant-Regenbogenfisches ist ein neon-farbenes Blau, daher wird die Art auch Neon-Regenbogenfisch genannt. Im Kontrast dazu sind Schwanz-, After- und Rückenflossen rot gefärbt. Die Weibchen sind im Vergleich dazu blasser gefärbt und haben orange-gebe statt rote Flossen.

Haltung des Diamant-Regenbogenfischs im Aquarium

Der Diamant-Regenbogenfisch wurde Anfang der 1990-ziger Jahre zuerst in den USA nachgezüchtet und wenige Jahre später auch nach Europa importiert. Dieser Regenbogenfisch ist einfach zu pflegen. Er sollte in Becken mit einem dunklen Bodensubstrat gehalten werden, dann kommt die Körperfärbung besser zur Geltung. Da er ursprünglich meist in Fließgewässern lebt, sollte man ihm auch im Aquarium eine leichte Strömung und klares, sauberes Wasser mit Hilfe von Filter und Umwälzpumpe bieten. Er ist ein absolut friedlicher Schwarmfisch und am besten mit bodenbewohnenden Zierfischarten zusammen zu halten. Er ist ein Allesfresser und nimmt gerne sowohl Lebendfutter als auch Trocken- und Frostfutter an. In seiner Heimat, den Urwaldbächen von Irian Jaya, lebt er wahrscheinlich vor allem von Anflugnahrung und von ins Wasser gefallenen Insekten.

Nachzucht des Diamant-Regenbogenfischs

Auch die Nachzucht des Diamant-Regenbogenfisches ist unproblematisch. Die Fische sind bereits mit 4 Monaten geschlechtsreif. Ausgewachsene und gut konditionierte Weibchen können über einen längeren Zeitraum täglich einige Eier legen. Auch Diamant-Regenbogenfische sind Freilaicher. Nach etwa einer Woche schlüpfen die Fischlarven. Sobald die Jungfische freischwimmen, kann man sie mit Staubfutter und Infusorien, später auch mit Artemia-Nauplien füttern. Die Jungfische wachsen sehr schnell heran.