Riesen-Haarnixe
- lat. Cabomba aquatica -

Haltung:
Zucht:
Größe: 30 bis 60cm
Temperatur:
PH:
GH:
KH:

Die Riesen-Haarnixe - Cabomba aquatica

Die prachtvolle, sehr dekorative Riesen-Haarnixe kennt zwar fast jeder Aquarianer; sie wird aber nur selten gepflegt, da sie nur unter Schwierigkeiten über einen längeren Zeitraum im Aquarium erfolgreich zu kultivieren ist. Cabomba aquatica war die erste bei uns eingeführte Art der Gattung der Haarnixen, Cabomba. Später hat ihr die Schwesterart Cabomba caroliniana den Rang abgelaufen, da sie viel einfacher zu halten ist. Cabomba aquatica braucht viel Licht und ein weiches, leicht saures Wasser.

Submerse Aquarienform von Cabomba aquatica
Submerse Aquarienform von Cabomba aquatica (Foto: Piotr Kuczynski, Creative Commons Attr.-Share Alike 3.0 Unported)

Verbreitung der Riesen-Haarnixe

Die Riesen-Haarnixe ist im nördlichen und mittleren Südamerika verbreitet. Es gibt mehrere Farbvarianten mit etwas unterschiedlichen Milieuansprüchen. Meist werden schnell fließende Gewässer besiedelt. Am häufigsten wird im Aquarienhandel die grüne Cabomba aquatica angeboten. Bereits 1775 wurde die Art als erste Vertreterin der Gattung Cabomba wissenschaftlich beschrieben.

Ende des 19.Jahrhunderts gelangten einige Exemplare über Samen aus British Guiana nach Deutschland, wo aus ihnen im Botanischen Garten in Marburg die ersten Pflanzen herangezogen wurden. Von ihnen stammen die heute bei uns angebotenen Cabomba aquatica ab.

Aussehen der Riesen-Haarnixe

Die Riesen-Haarnixe ist eine ständig untergetaucht lebende, submerse Stängelpflanze, deren Blätter gegenständig angeordnet sind. Die Blattspreite ist in zahlreiche fadenförmige Segmente geteilt und hat eine runde bis nierenförmige Gestalt.

Die Blattspreite ist bis zu 8,5cm lang und bis zu 9,5cm breit. Je nach Farbvariante von Cabomba aquatica sind die Blätter grün oder rötlich braun gefärbt. Die Riesen-Haarnxie hat in der Regel ein feiner verzweigtes Blatt als Cabomba caroliniana; aber das ist kein sicheres Unterscheidungsmerkmal, da beide Arten sehr formvariabel sind. Cabomba aquatica bildet ein Rhizom, das waagerecht im Bodengrund kriecht und dicht nebeneinander die meist unverzweigten Stängel empor schickt. An der Wasseroberfläche angekommen, bildet Cabomba aquatica Schwimmblätter und gelbe Blüten. Diese Schwimmblätter sind breit-elliptisch oval bis rundlich geformt. Damit unterscheiden sie sich deutlich von den schiffchenförmigen Schwimmblättern von Cabomba caroliniana und Cabomba furcata.

Die Blüten von Cabomba aquatica sind dreizählig, jede Blüte hat drei Kelch- und drei Kronblätter. Allerdings gibt es im Zentrum des Verbreitungsgebietes eine Standortvarietät, deren Blüten nur zweizählig sind; sie wurde früher als eigene Art mit dem Namen Cabomba schwartzii beschrieben. Dieser Name wurde aber wieder eingezogen, nachdem sogar an einer Pflanze zwei- und dreizählige Blüten gefunden wurden. Außerdem sind die Blüten von Cabomba caroliniana und Cabomba palaeformis weiß, nicht leuchtend gelb wie die Blüten von Cabomba aquatica. Allerdings gibt es von Cabomba caroliniana eine südliche Varietät Cabomba caroliniana flavida, die hell-gelbe Blüten hat. Die Blüten der Gegabelten Haarnixe, Cabomba furcata, sind dagegen rosa bis violett gefärbt.

Haltungsbedingungen der Riesen-Haarnixe im Aquarium

Die Riesen-Haarnixe ist eine anspruchsvolle und über einen längeren Zeitraum nur schwer zu kultivierende Aquarienpflanze. Sie braucht vor allem viel Licht, weiches und salzarmes, leicht saures Wasser (pH<6,5). Nach van der VLUGT (2000) nimmt Cabomba aquatica sowohl über den Boden als auch aus dem Wasser Nährstoffe auf. Daher muss der Bodengrund nicht zusätzlich gedüngt werden. Er empfiehlt eine Mischung aus Sand mit etwas Torf und Ton, bedeckt mit einer Schicht aus feinem Kies.

Vor allem muss man die Pflanze in Ruhe lassen. Häufiges Umsetzen wird von Cabomba aquatica gar nicht vertragen. Die Wassertemperaturen dürfen nicht über 25°C hinausreichen. Cabomba aquatica kommt am besten in einer Gruppe im Mittelgrund des Aquariums zur Geltung. Wie die meisten Stängelpflanzen so kann auch Cabomba aquatica mit Hilfe von Kopfstecklingen vegetativ vermehrt werden.

Literaturhinweise

HUMMEL,S. C.HOMRIGHAUSEN & U.GAIDA (2012): Aquarienpflanzen – Natur erelben unter Wasser.- Dennerle GmbH, Vinningen.
KASSELMANN, C. (2005): Taschenatlas Aquarienpflanzen. - E. Ulmer Verlag, Stuttgart
VLUGT, P. J. van der (2000): Wasser- oder Riesen-Haarnixe.- DATZ Heft 11/200: S. 30-33.