Heimat und Wasserwerte der Diskus

In ihrer südamerikanischen Heimat kommen die Diskusbuntbarsche in extrem weichem, nährstoffarmen Wasser vor. Die zahlreichen Humin- und Gerbstoffe bewirken die colafarbene Färbung des Wassers und die niedrigen pH- und Leitfähigkeitswerte. Im Aquarium können Diskusfische aber auch gut in mittelhartem Wasser (ca. 10 bis 15°dGH) gehalten werden.

Für eine erfolgreiche Zucht sollte die Wasserhärte aber mit Hilfe von Ionenaustauschern oder Umkehrosmose gesenkt werden. Der pH-Wert lässt sich über Filterung mit ungedüngtem (!) Torf senken und stabilisieren. Wichtig ist, dass dabei keine abrupten Änderungen im Wasserchemismus auftreten.

Größe des Aquariums

Da Diskusbuntbarsche groß sind und stets in einer Gruppe von 6 bis 12 Tieren gehalten werden sollten, braucht man ein entsprechend großes Becken von mindestens 1m, besser 1,5m Länge und einem Wasservolumen von 300 Litern und mehr. 50cm Beckenhöhe gelten ebenso als Mindestmaß für ein Diskusfischaquarium. Als Kompromiss wählt man für eine Gruppe von 6 Diskusfischen eine Beckengröße von 120x60x60cm. Für eine erfolgreiche Aufzucht von Diskuswildfängen oder Nachzuchten sollte man aber eine Gruppe von wenigstens 12 Fischen wählen.

Einrichtung des Diskus-Aquariums

Eigentlich spielen Wasserpflanzen in der natürlichen Umgebung der Diskusfische im Amazonas-Gebiet keine wichtige Rolle. Während der regenarmen Zeit leben sie zwischen den ins Wasser ragenden Baumwurzeln und Ästen der Schwarzwasserflüsse. Den Gewässerboden bildet feiner Sand oder eine Schicht aus nur langsam verrottendem Falllaub und Detritus. Und in der Regenzeit ziehen sie in Scharen durch das weitläufige Gebiete der Urwaldbäume. Genauso gut kann man auch im Diskusfischaquarium auf eine Bepflanzung verzichten. Die Diskusfische stehen meist ruhig in der Gruppe zwischen ausladenden Moorkienwurzeln.

Als Bodengrund wählt man eine 5cm dicke Schicht aus feinem hellem Sand, in den die Diskusfische gerne nach Nahrung stöbern. Die Idealpartner für ein solches Amazonasbecken ist ein Rudel kleiner Panzerwelse, die ebenfalls dicht über dem Sandboden auf der Suche nach Würmchen und Insektenlarven unterwegs sind. Ein solches Becken lässt sich am einfachsten Sauber halten.

Hygiene ist für ein Diskusbecken nämlich oberstes Gebot, damit die Fische nicht von Parasiten und Krankheitserregern befallen werden. Ein Außenfilter sorgt für klares, sauberes Wasser und eine leichte, gleichmäßige Wasserbewegung. Einer starken Strömung würden die Diskusfische mit ihrer runden, schmalen und hohen Körperform nicht lange trotzen können.

Tonvasen zur Fortpflanzung

Diskusfische sind Substratlaicher, die eine sauber geputzte, blanke Substratoberfläche zur Eiablage brauchen. Dazu stellt man ihnen eine einige hohe Tonvasen – wie abgebildet – zur Verfügung, das Blankputzen übernehmen sie dann meist selbst.

Pflanzen im Diskusaquarium

Aber auch Aquarienfreunde, die auf Wasserpflanzen nicht völlig verzichten wollen, können ein Diskusbecken einrichten. Wichtig ist, dass den Fischen genügend Freiraum zum Schwimmen bleibt, dass die Aquarienpflanzen mit wenig bis mittlerer Beleuchtung auskommen und an weiches, leicht saures Wasser adaptiert sind. Sehr harmonisch wirkt eine Gruppe großer Diskusfische und ein großer Schwarm kleiner, leuchtender Salmler ( Roten Neons, Glühlichtsalmer u.ä.). Für diese Schwarmfische ist eine Bepflanzung geradezu unverzichtbar, da mit sie in ihre Schutz und Deckung suchen können.

Dazu wählt man kleinere bis mittelhohe Pflanzen aus, die gruppenweise in den Mittelgrund gesetzt werden. Größere Solitärpflanzen oder Gruppen von Stängelpflanzen kommen an die Seitenwände oder in den Hintergrund des Beckens. Aufsitzerpflanzen kann man auf das Wurzelholz binden. Als große Solitärpflanze kommt das Papageienblatt mit seinen dunklen weinroten Blättern infrage. Es wächst in weichem bis mittelhartem Wasser bei einem pH-Wert<7. Und als Kontrast dazu die feinfiedrige Riesen-Harnixe Cabomba aquatica in leuchtendem Hellgrün. Man setzt sie am besten direkt unter ein Spotlight, denn diese Weichwasserpflanze braucht viel Licht. Für den Mittelgrund oder einen Platz an den Seitenwänden wählt man eine der zahlreichen, mittegroßen Schwertpflanze aus der Gattung Echinodorus, die im Amazonasgebiet vorkommen. Als Schwimmpflanzendecke zur Dämpfung des Lichts kann man auf die weltweit verbreitete Muschelblume Pistia stratiotes oder den Schwimmfarn Salvinia molesta zurückgreifen.

Literaturhinweise

DEGEN, B. (1999): Diskus-Wildfänge.- bede Verlag, Ruhmannsfelden.
DEGEN, B. (1999): Ihr Hobby – Diskus.- bede Verlag, Ruhmannsfelden.
KASSELMANN, C. (2005): Taschenatlas Aquarienpflanzen .- E. Ulmer Verlag, Stuttgart.

Diese Fische günstig online bestellen

Anzeige

Sumatrabarbe "gold" - Barbus tetrazona

Preis: ca. 3.99

Jetzt bei Garnelio bestellen

(Bewertungen anderer Käufer und Details ansehen)

Anzeige

Marmorierter Panzerwels

Preis: ca. 3.99

Jetzt bei Garnelio bestellen

(Bewertungen anderer Käufer und Details ansehen)

Anzeige

Zwergpanzerwels

Preis: ca. 4.99

Jetzt bei Garnelio bestellen

(Bewertungen anderer Käufer und Details ansehen)