Kleinblättriger Wassernabel
- lat. Hydrocotyle sibthorpioides -

Haltung:
Zucht:
Größe: bis 40cm
Temperatur:
PH:
GH:
KH:

Der Kleinblättrige Wassernabel - Hydrocotyle sibthorpioides

Der Kleinblättrige Wassernabel ist inzwischen fast weltweit in den Tropen verbreitet, stammt aber vermutlich aus Asien. Er ist nicht einfach zu pflegen und wächst erst in einer gleichmäßigen Strömung, ausreichender Versorgung mit Nährstoffen, vor allem mit CO2 und Eisen, sowie einer kräftigen Beleuchtung. Dann bildet er lange, flutende Ranken. Auch als Landpflanze wächst dieser Wassernabel rasch heran und dann erscheinen auch die kleinen weißen Blüten, die in doldenähnlichen Blütenständen angeordnet sind.

Kleinblättriger Wassernabel
Hydrocotyle sibthorpioides (Foto: Vengolis, Creative Commons Attr.-Share Alike 3.0 Unported)

Verbreitung des Kleinblättrigen Wassernabels

Der Kleinblättrige Wassernabel kommt natürlicherweise im tropischen Asien vor, ist aber in Afrika und andere tropische Regionen verschleppt worden. Diese Art wächst sowohl in Gewässern als auch emers als Land- und Sumpfpflanze auf feuchtem und trockenem Boden. Dabei breitet sie sich vielerorts als invasiver Neophyt in Feuchtgebieten oder an Fließgewässerufern rasch aus. Im Aquarienhandel wird Hydrocotyle sibthorpioides noch nicht lange und seltener als andere Wassernabelarten angeboten, obwohl die Art bereits 1789 wissenschaftlich beschrieben wurde. In Aquarianerkreisen zirkulierte die Art fälschlicherweise oft unter der Bezeichnung Hydrocotyle maritima.

Aussehen des Kleinblättrigen Wassernabels

Der Kleinblättrige Wassernabel wächst als submerse Form mit zarten, aufrecht stehenden oder im Wasser flutenden Stängeln. Die Blattspreite ist rund, an der Basis tief eingeschnitten und die Ränder sind ringsum gelappt. Diese hellgrünen Blätter haben bis zu 11cm lange Stiele und sind wechselständig angeordnet. Die emerse Landform bildet doldenförmige Blütenstände mit weißen Blüten.

Haltungsbedingungen des Kleinblättrigen Wassernabels im Aquarium

Der Kleinblättrige Wassernabel ist als Aquarienpflanze recht anspruchsvoll. Stimmen die Milieubedingungen, dann bildet die Pflanze lange Ranken. Dazu braucht sie aber einen nährstoffreichen Untergrund und viel Licht, sonst beginnen die unteren Blätter bald zu faulen. Sie wächst am besten in regelmäßiger Strömung und bildet dann flutende Sprossen. Die Wasserhärte spielt keine große Rolle. Es muss jedoch für einen ausreichenden CO2-Gehalt im Wasser gesorgt werden (20 bis 30mg/l). Ebenso wichtig ist eine gelegentliche Düngung mit Nitrat, Phosphat, Eisen und Spurenelementen. Wie die meisten Wassernabelarten, so kann auch Hydrocotyle sibthorpioides am einfachsten mit Hilfe von Stecklingen vermehrt werden – und zwar in Form von Kopfstecklingen und Seitentrieben. Der Kleinblättrige Wassernabel kommt am besten in einer kleinen Gruppe im Vorder- und Mittelgrund zur Geltung. Und wenn die Pflanzen dann noch mit einem Spotlight wirkungsvoll angestrahlt werden, bekommt sie auch ausreichend Licht für ein üppiges Wachstum. Als schnellwachsende Land- und Sumpfpflanze ist der Kleinblättrige Wassernabel auch gut für eine Bepflanzung in Terrarien und Paludarien geeignet.

Literaturhinweise

KASSELMANN,C, (2005): Taschenatlas Aquarienpflanzen.- E.Ulmer Verlag, Stuttgart.