Kuba-Perlkraut
- lat. Hemianthus callitrichoides -

Haltung:
Zucht:
Größe: 3-5cm
Temperatur:
PH:
GH:
KH:

Das Kubaperlkraut - Hemianthus callitrichoides „Cuba“

Das Kubaperlkraut ist eine Vordergrundpflanze, wie man sie sich vorstellt: Es erreicht lediglich eine Höhe von wenigen Zentimetern, ist dabei aber sehr schön anzusehen und lässt dichte grüne Teppiche im Aquarium entstehen. Auf diese satte Begrünung müssen Aquarianer beim Kubaperlkraut auch nicht allzu lange warten: In der Regel wird sich schon nach wenigen Wochen zeigen, welch dekoratives Potenzial in der Pflanze steckt. Die Pflege des Kubaperlkrauts ist dabei im Aquarium nicht allzu aufwendig, der einzelne Aquarianer sollte sich im Vorfeld allerdings schon ein wenig mit der Pflanze beschäftigen, damit sie auch in seinem Aquarium prächtig gedeihen kann. Im Folgenden erfahren Sie mehr dazu, wie das Kubaperlkraut aussieht, welche Ansprüche es im Aquarium stellt und wie man mit ihm ein Aquarium gestalten kann.

Aussehen und Ansprüche des Kubaperlkauts

Wie oben schon erwähnt, wächst das Kubaperlkraut nicht stark in die Höhe, es kann sich aber durchaus weitläufig in die Breite entwickeln und somit den oben schon angesprochenen dichten grünen Pflanzenteppich entstehen lassen. Hübsch anzusehen ist dieser Teppich aus Kubaperlkraut im Aquarium aus mindestens zwei Gründen: Zum einen bildet das Kubaperlkraut unzählige kleine Blättchen aus, die eine rundliche bis leicht längliche Form annehmen und sicherlich dazu beigetragen haben, dass die Pflanze mit Perlen assoziiert wird. Dadurch, dass das Kubaperlkraut dabei auch sehr dicht wächst, ist es geradezu prädestiniert, kleinen Aquarienbewohnern Schutz zu bieten. Zum anderen weist das Kubaperlkraut unter guten Bedingungen im Aquarium ein frisches Hellgrün auf, das Leben in das Becken bringt. Der Aquarianer kann mit dieser Pflanze also lebendige Akzente in seinem Aquarium setzen.

Keine Frage: Das Kubaperlkraut hat das Potenzial, jedes Aquarium aufzuwerten. Allerdings muss der Aquarianer auch ein wenig Arbeit investieren, damit die Pflanze wie gewünscht wächst und gedeiht. Licht ist auch für das Kubaperlkraut wichtig: Nur wenn es ausreichend Licht bekommt, kann es besonders dicht und üppig wachsen und gleichzeitig niedrig bleiben, was erwünscht sein sollte, wenn das Kubaperlkraut als Vordergrundpflanze eingesetzt wird. Zusätzlich benötigt das Kubaperlkraut ausreichend Nährstoffe und Wasser, das möglichst nie eine Temperatur von 20 Grad weit unterschreitet. Im Idealfall gönnt man der Pflanze sogar Wasser, das um einige Grade wärmer ist.

Gestaltungsoptionen

Um den oben bereits erwähnten dichten Pflanzenteppich zu erzeugen, pflanzt man das Kubaperlkraut in der Regel gleich in Gruppen, damit die einzelnen Pflanzen sich im Laufe der Zeit quasi verbinden können. Beim Pflanzen selbst sollte man dabei allerdings noch ein wenig Platz zwischen den einzelnen Pflanzen lassen, damit sie genug Raum für ihr zur Seite strebendes Wachstum in Anspruch nehmen können. Das Kubaperlkraut wächst dabei im Aquarium nicht rasant schnell, allerdings so stetig, dass der Aquarianer nicht allzu lange auf den gewünschten Pflanzenteppich warten muss. Wer keinen großflächigen Bodendecker wünscht, kann dem Kubaperlkraut in seinem Aquarium auch nur einen begrenzten Platz zuweisen und durch die Pflanze gezielt Akzente setzen. Das Einbringen in den Bodengrund ist beim Kubaperlkraut leider nicht immer wirklich leicht: Die kleine Pflanze besitzt oft nur feine Wurzeln, sodass es mitunter schwierig sein kann, die Pflanze zu Beginn gut zu befestigen. Nach einer anfänglichen Anwachsphase im Aquarium sollte das Kubaperlkraut allerdings einen guten Halt aufweisen. Behelfen kann man sich beim Einpflanzen auch mit Gittern, mit Steinchen und anderem Befestigungsmaterial.

Wer mit dem Kubaperlkraut einmal etwas Neues ausprobieren möchte, ist gut beraten, die Pflanze auf Dekorationsgegenstände, die sich im Aquarium befinden, aufzubinden. Begrünte Hölzer und Steine wirken sehr aufwendig, zugleich aber auch natürlich. Um diesen Effekt zu erzielen, muss der Aquarianer noch nicht einmal viel Arbeit in Kauf nehmen: Die Pflanze wird einfach mit einem Faden vorsichtig an den Dekorationsgegenstand gebunden, wobei die Befestigung im Laufe der Zeit durch das Wachstum der Pflanze unsichtbar wird.