Popondetta-Blauauge
- lat. Pseudomugil connieae -

Haltung: einfach
Zucht: mittel
Größe: bis 5cm
Temperatur: 24 bis 27°C
PH: 7,0 bis 8,0
GH: 5 bis 15°dGH
KH:

Das Popondetta-Blauauge - Pseudomugil connieae

Das Popondetta-Blauauge lebt in schnellfließenden Bächen in einem kleine Gebiet Papua Neuguineas. Daher braucht es auch im Aquarium eine permanente Strömung und klares, sauberes Wasser über steinig-kiesigem Untergrund. Dieser kleine, aber lebhafte Schwarmfisch braucht viel Freiraum zum Schwimmen. Diese Blauaugenart ist ansonsten einfach zu pflegen und bei einem Laichansatz von Männchen zu Weibchen im Verhältnis 1:2 auch nicht schwierig zu vermehren.

Verbreitung und Lebensraum des Popondetta-Blauauges

Das Popondetta-Blauauge kommt in schnell fließenden Bächen in der Nähe der Stadt Popondetta in Papua-Neuguinea vor.

Merkmale, Form und Färbung

Der Körper des Popondetta-Blauauges ist langgestreckt und seitlich stark zusammengedrückt. Die Körpergrundfärbung reicht von Gelb bis Gelbbraun, wobei in der hinteren Körperpartie ein bläulicher Schimmer hinzukommt. Die Rückenpartie ist bräunlich, die Bauchseite weißlich gefärbt. Die Schuppen der Flanken weisen teilweise einen dunklen Rand auf. Das Popondetta-Blauauge ähnelt mit seinem ebenfalls gegabelten Schwanz dem Gegabelten Blauauge Pseudomugil furcatus, hat aber im Gegensatz zu diesem keine schwarz gesäumte Schwanzflosse. Außerdem ist die Brustregion gelb statt orange gefärbt.

Haltung des Popondetta-Blauauges im Aquarium

Im Gegensatz zu Pseudomugil gertrudae stammt das Popondetta-Blauauge aus schnell fließenden Gewässern und braucht auch im Aquarium eine stärkere Strömung, die man mit Hilfe einer guten Umwälzpumpe und eines Filters erzeugt. Neben genügend Freiraum zum Schwimmen trägt auch eine dichte Randbepflanzung zum Wohlbefinden der Fische bei. Das Geschlechterverhältnis von Männchen zu Weibchen sollte 2:1 oder mehr betragen, damit die Männchen den Weibchen während der Paarungszeit nicht zu sehr nachstellen. Popondetta-Blauaugen füttert man am besten mit kleinem Lebendfutter, z.B. mit Wasserflöhen. Sie nehmen aber auch Frost- und Trockenfutter an.

Nachzucht des Popondetta-Blauauges

Blauaugen sind ähnlich wie Regenbogenfische Freilaicher und setzen ihre Eier an feinfiedrigen Wasserpflanzen wie z.B. Javamoos ab, wo sie dann bis zum Schlüpfen der Fischlarven kleben bleiben. Sie schlüpfen bei Wassertemperaturen zwischen 25 und 28°C nach etwa 2 1/2 Wochen.