Schönflossenbarbe
- lat. Epalzeorhynchus kallopterus -

Haltung: mittel
Zucht:
Größe: bis 10cm
Temperatur: 23 bis 28°C
PH: bis 7,0
GH: bis 5°dGH
KH:

Die Schönflossenbarbe - Epalzeorhynchus kallopterus

Das natürliche Verbreitungsgebiet der Schönflossenbarbe, auch einfach Rüsselbarbe genannt, liegt auf den Inseln Sumatra und Borneo, genauer im südlichen Teil der Insel – Kalimantan.

Schönflossen- oder Rüsselbarbe
Foto: Christan Menke, Creative Commone Attr.-Share Alike 3.0 Unported

Merkmale, Form und Färbung der Schönflossenbarbe

Die Schönflossenbarbe hat eine langgestreckte Form. Ihr Rücken ist dunkel rotbraun bis dunkel olivgrün gefärbt. Daran schließen sich eine gold-orange farbene Längsbinde und eine ebenso breite schwarze Längsbinde an. Die obere Längsbinde reicht von der Schnauzenspitze bis zur Basis der Schwanzflosse, das untere, schwarze Längsband von der Schnauzenspitze bis in die Schwanzflossengabel. Die Bauchseite ist weißlich gefärbt. Die Rückenflosse ist an der Basis rotbraun gefärbt, darüber liegt eine Binde, die sich quer über die Flosse von der oberen Spitze bis zur hinteren Flossenspitze hinzieht. Die Bauchflossen und die Afterflossen weisen eine ähnliche Zeichnung auf. Die Schwanzflosse ist an der Basis rosa gefärbt, die Brustflossen sind vollkommen rotbraun oder rosa gefärbt. Die Schönflossenbarbe hat eine vollständig erhaltene Seitenlinie, sowie zwei Paar Barteln. Geschlechtsspezifische Unterscheide sind äußerlich nicht erkennbar.

Haltung der Schönflossenbarbe im Aquarium

Die Schönflossenbarbe muss in einem größeren Aquarium (ab 1,2m Länge) mit ausreichend Schwimmraum und einer wenigstens stellenweise dichten Randbepflanzung gehalten werden. Diese Barbe hält sich überwiegend in Bodennähe auf, wo sie im weichen Bodengrund gründelt. Die Fische sind untereinander leicht aggressiv, deshalb sind Steine, Wurzeln und Solitärpflanzen wichtig, damit die Fische ihre Reviere mit deutlich sichtbaren Grenzen und Reviermarken bilden können. Oder man hält die Schönflossenbarbe einzeln. Gegenüber anderen Zierfischarten sind sie jedoch friedlich. Die Schönflossenbarbe braucht weiches, leicht saures und vor allem sauerstoffreiches Wasser. Deshalb muss das Aquarienwasser gut gefiltert und belüftet werden. Außerdem ist diese Art etwas wärmebedürftiger und benötigt Wassertemperaturen bis zu 28°C.

In Ruhestellung stützen sich die Schönflossenbarben auf ihre weit zur Bauchseite verschobenen kräftigen Brustflossen auf, oder sie liegen in der gleichen Stellung auf großen, breiten Blättern einer Wasserpflanze (Anubias oder Crypotocorynen). Oder sie verstecken sich in Höhlen oder unter größeren Wurzeln. Die Oberlippe hat Fransen, damit kann sie Algenrasen abweiden. Außerdem ist die Schönflossenbarbe als Vertilger von Planarien bekannt. Zusätzlich muss man die Schönflossenbarbe mit Lebendfutter (vor allem Tubifex), etwas Trockenfutter und überbrühtem, kleingeschnittenem Kopfsalat versorgen.

Nachzucht der Schönflossenbarbe unter Aquarienbedingungen

Die Nachzucht ist bisher – soweit bekannt – noch nicht gelungen.