Sumpfschraube
- lat. Vallisneria spiralis -

Haltung:
Zucht:
Größe: 50-100cm
Temperatur:
PH:
GH:
KH:

Gelbes Pfennigkraut - Vallisneria spiralis

Das Gelbe Pfennigkraut ist eine Pflanze, die bei der Kultivierung im Aquarium einen mäßigen Aufwand verursacht und aufgrund ihres Wuchses auch als Hintergrundpflanze eingesetzt werden kann. Wie ihr Name bereits verrät, weist die Pflanze eine relativ außergewöhnliche gelbe Färbung auf, die sie zu etwas Besonderem macht und die dem Aquarianer die Gelegenheit bietet, interessante Kontraste in seinem Aquarium zu setzen. Im Folgenden bieten wir Ihnen Basisinformationen dazu, wie das Gelbe Pfennigkraut aussieht, wie Sie es pflegen können und wie Sie es am besten in Ihrem Aquarium verwenden, um lange Spaß an der Pflanze zu haben.

Ausgefallene Aquarienpflanzen im Shop: (zum Shop)

Gelbes Pfennigkraut – Färbung, Blattform und Wuchs

Beim Gelben Pfennigkraut ist nicht nur der erste Namensbestandteil beschreibend. Bei einem näheren Blick auf die Pflanze wird schnell verständlich, wieso sie den Betrachter an Pfennige erinnert. Ausschlaggebend sind hier die kleinen, rundlich-ovalen Blättchen, die das Gelbe Pfennigkraut bei guten Bedingungen in einer sehr hohen Anzahl im Aquarium ausbildet. Diese kleinen Blättchen sitzen an den Stängeln der Pflanze und lassen dieselbe recht lebendig erscheinen. Die Stängel selbst streben beim Gelben Pfennigkraut in der Regel in die Höhe, sodass die Pflanze im Aquarium im Allgemeinen und im Laufe der Zeit sehr viel höher wird als breit. In etwa muss der Aquarianer mit einer Endgröße zwischen 30 und 40 Zentimetern rechnen, sodass die Pflanze möglichst nicht in einem zu kleinen Aquarium Verwendung finden sollte. Die Pflanze weist den in Richtung Aquarienabdeckung gerichteten Wuchs sicherlich aus dem Grunde auf, da sie sich in Richtung der Lichtquelle entwickelt. Da die Pflanze nicht sonderlich breit wird, wird sie im Aquarium oftmals in Gruppen gepflanzt, damit sie den Hintergrund oder zumindest einen Teil von diesem blickdicht begrünen kann – hierzu aber weiter unten mehr.

Wie oben bereits erwähnt, weist das Gelbe Pfennigkraut eine nahezu einzigartige gelbliche Färbung auf, mitunter tendiert die Farbe aber auch leicht in das Hellgrüne. Sind die Haltungsbedingungen im Aquarium gut, fällt die Färbung umso hübscher aus. Grundsätzlich ist es aber Geschmackssache, ob Aquarienpflanzen mit einem gelblichen Farbton auf Gefallen stoßen oder nicht: Manch ein Aquarianer mag sich bei dieser Färbung eventuell an schlecht gedeihende Pflanzen erinnern. Gegen diesen Eindruck spricht aber, dass die gelbliche Färbung des Gelben Pfennigkrauts bei gesunden Pflanzen recht brillant sein kann, sodass manch ein Aquarianer sich sogar dazu verleitet sieht, von einem Goldton zu sprechen.

Gelbes Pfennigkraut – die Pflege

Gelbes Pfennigkraut wird in der Regel als eine relativ anspruchslose Pflanze bezeichnet, wobei es allerdings einen Aspekt gibt, der die Kultivierung im Aquarium zumindest ein wenig erschweren kann. Die Rede ist hierbei von der Tatsache, dass das Gelbe Pfennigkraut im Aquarium einige Ansprüche an die Nährstoffversorgung stellen kann. Mitunter kann sich auch eine recht hohe Lichtzufuhr positiv auf das Gedeihen des Gelben Pfennigkrauts auswirken. Wer sich näher mit den Ansprüchen dieser Pflanze auseinandersetzen möchte, sucht am besten weiteren Rat in Fachliteratur und im Aquaristikgeschäft seines Vertrauens. Das Gelbe Pfennigkraut kann durchaus von Personen gepflegt werden, die noch nicht viele Erfahrungen mit Aquarienpflanzen besitzen. Diese müssen dann aber schon ein wenig Engagement an den Tag legen und können sich nicht darauf verlassen, dass die außergewöhnliche Pflanze gänzlich ohne ihr Zutun im Aquarium gedeihen wird. Aus diesem Grunde ist das Gelbe Pfennigkraut wohl primär Aquarianern zu empfehlen, die sich bereits zumindest ein wenig mit Aquarienpflanzen auskennen und auch Zeit in die Pflege derselben investieren möchten.

Wie oben bereits erwähnt wurde, kann das Gelbe Pfennigkraut im Laufe der Zeit, wie man es sich von einer Hintergrundpflanze wünscht, im Aquarium recht groß werden. Sucht man nach Informationen danach, wie schnell dieses Wachstum vonstattengeht, erhält man mitunter unterschiedliche Ergebnisse. Fest zu stehen scheint dabei, dass das Gelbe Pfennigkraut keineswegs langsam wächst, ob man das Wachstum nun aber als mittel schnell oder schnell bezeichnet, bleibt offenbar Auslegungssache und ist eventuell auch abhängig davon, welche Bedingungen in dem jeweiligen Aquarium vorliegen. Aquarianer, die es auf eine sehr schnelle Begrünung des Aquarienhintergrunds abgesehen haben, sollten, wenn sie auf Nummer sicher gehen möchten, eventuell eher zu anderen Pflanzen greifen, bei denen das Wachstum im Aquarium eindeutig als rasant beschrieben werden kann.

Verwendung des Gelben Pfennigkrauts

Das Gelbe Pfennigkraut ist aufgrund seines Wachstumspotenzials gut geeignet, um den Hintergrund in einem Aquarium zu gestalten. Aquarianer sollten diese Pflanze allerdings primär nur dann wählen, wenn ihr Aquarium groß genug ist, um die mitunter 40 Zentimeter hohe Pflanze zu beherbergen. In diesem Fall kann man das Gelbe Pfennigkraut einfach und natürlich wachsen lassen, ohne allzu schnell eingreifen zu müssen. Ab und an setzen Aquarianer das Gelbe Pfennigkraut auch ein, um den Mittelgrund im Aquarium zu verschönern – je nach Größe des Beckens ist auch dies eine interessante Option. Auch die Kombination mit anderen Aquarienpflanzen ist möglich und sogar wünschenswert, wenn die Ansprüche der einzelnen Pflanzen zueinanderpassen. Dadurch dass das Gelbe Pfennigkraut eine derart außergewöhnliche Färbung aufweist, lässt es sich wunderbar mit grün- oder gar rotblättrigen Pflanzen kombinieren.

Viele weitere Aquarienpflanzen im Shop: (zum Shop)