Großes Angebot beliebter Aquarienpflanzen

Das Angebot an Wasserpflanzen für die Aquaristik wird ständig größer und für Anfänger zusehends unübersichtlicher. Dennoch gibt es eine Reihe an Klassikern, mit denen praktisch jeder Aquarianer im Laufe seiner Karriere in Berührung kommt.

Diese Pflanzen sind genügsam und anspruchslos und werden häufig von Privataquarium zu Privataquarium weitergegeben. Die zehn beliebtesten Aquarienpflanzen wollen wir Ihnen in diesem Artikel vorstellen.

Platz 1: Wasserpest

Die Wasserpest sollte in keinem Anfängeraquarium fehlen. Nicht umsonst gilt diese Pflanze als nützlich in der Einfahrphase.

Wasserpest egeria ist eine beliebte Pflanze im AquariumFoto: Tntk / shutterstock.com

Sie ist nämlich recht anspruchslos gegenüber Wasserwerten und Licht, gedeiht selbst in hartem Wasser gut, bindet effizient Nitrat und zeigt mit raschem und dichtem Wuchs auf.

Zusätzlich bringt sie eine sattgrüne Farbe in Ihr Aquarium, die sie praktisch immer beibehält. Wie der Name bereits andeutet ist es nämlich praktisch unmöglich, eine Wasserpest umzubringen.

Erfahrene Aquarianer setzen die Wasserpest gerne nur für die Einfahrphase ein und steigen auf anspruchsvollere Pflanzen mit langsamerem Wachstum um, sobald sich die Wasserwerte stabilisiert haben.

Es spricht aber nichts dagegen, auch langfristig ein dichtes Dickicht aus unzähligen Wasserpeststängeln zu kultivieren. Stellen Sie sich dann nur darauf ein, dass Sie die Stängel häufig kürzen müssen.

Insgesamt eine der beliebtesten Aquarienpflanzen für jedermann.

Platz 2: Javamoos

Unter allen aquaristisch relevanten Moosen ist das Javamoos mit Abstand das genügsamste. Es gedeiht selbst unter widrigsten Bedingungen und ist heutzutage in einer Reihe an Zuchtformen erhältlich, die einander vor allem in Farbe und Wuchsform unterscheiden.

Javamoos als Versteck für Garnelen und FischeFoto: IvanaStevanoski / shutterstock.com

Besonders bei Garnelen und bei Jungfischen ist Javamoos sehr beliebt, da sich die kleinen Tierchen gut in den Moospölstern verstecken können und dort genügend Fressbares vorfinden.

Mit Javamoos können Sie Wurzeln, Mattenfilter oder andere Dekorationsgegenstände begrünen. Zu Anfang müssen Sie das Moos noch festbinden, nach einiger Zeit wächst es auf der Unterlage von selber fest.

Wird Ihnen der Moospolster eines Tages zu umfangreich, können Sie einfach einen Teil davon entfernen und an einen befreundeten Aquarianer verschenken.

Unsere Empfehlung

Anzeige

Javamoos – Taxiphyllum barbieri

Preis: ca. 6.99

Jetzt bei Garnelio bestellen

(Bewertungen anderer Käufer und Details ansehen)

Platz 3: Javafarn

Für den Javafarn gilt ähnliches wie für das Javamoos. Sie haben es mit einer anspruchslosen Pflanze zu tun, die an Dekorationsgegenständen festgebunden wird, um dort anzuwachsen. Im Idealfall können die lanzettförmigen Blätter bis zu 30 cm lang werden.

Javafarn hält auch Barschen standFoto: Joan Carles Juarez / shutterstock.com

Javafarn gedeiht in praktisch jedem Beckentyp, was ihn zu einer der beliebtesten Aquarienpflanzen macht.

So wird er gerne von Barschbesitzern eingesetzt, da er Barschen im Gegensatz zu anderen Pflanzen nicht schmeckt und dadurch in Ruhe gelassen wird.

Auch Kaltwasserbecken können mit Javafarn begrünt werden, da er recht tolerant gegenüber niedrigeren Temperaturen ist. Sogar in Brackwasserbecken wurde er bereits eingesetzt.

Unsere Empfehlung

Anzeige

Javafarn – Microsorum pteropus

Preis: ca. 8.99

Jetzt bei Garnelio bestellen

(Bewertungen anderer Käufer und Details ansehen)

Platz 4: Vallisnerien

Besonders in Becken mit hartem Wasser haben sich die diversen Vallisnerien bewährt. Die Pflanze ist allerdings eher für Großbecken relevant, da bei manchen Arten die Blätter bis zu zwei Meter lang werden können. Die Pflanzen vermehren sich selbstständig durch Ausleger und bedecken dadurch recht schnell eine große Bodenfläche.

Vallisnerien - valisneria gigantea sind robust und beliebtFoto: Joan Carles Juarez / shutterstock.com

In kleineren Becken sollten Sie auf Vallisnerien daher verzichten. Die Pflanze passt sich nämlich nicht an die Aquariengröße an, sondern wächst an der Wasseroberfläche entlang weiter, bis die darunter stehenden Pflanzen kein Licht mehr bekommen.

Auch ein Kürzen, wie bei Stängelpflanzen, ist nicht möglich. In entsprechend großen Aquarien ist ein dichter Vallisnerienwald hingegen ein echter Hingucker.

Unsere Empfehlung

Anzeige

Riesen – Sumpfschraube , Vallisneria gigantea

Preis: ca. 5.99

Jetzt bei Garnelio bestellen

(Bewertungen anderer Käufer und Details ansehen)

Platz 5: Schwertpflanzen

Schwertpflanzen sind in allen erdenklichen Größen, Formen und Farben zu finden. Von riesigen Solitärpflanzen bis hin zu kleinen Bodendeckern reicht das Spektrum.

Schwertpflanzen sind robuste AquarienpflanzenFoto: Evgeniya Uvarova / shutterstock.com

Bei den verschiedenen Arten stehen Ihnen die unterschiedlichsten Grün- und Brauntöne und sogar rot gesprenkelte Zuchtformen zur Verfügung. Wenn Sie besonders viel Glück haben, belohnt Sie Ihre Schwertpflanze sogar mit einer weißen Blüte.

Unsere Empfehlung

Anzeige

Große Amazonaspflanze Schwertpflanze

Preis: ca. 12.99

Jetzt bei Garnelio bestellen

(Bewertungen anderer Käufer und Details ansehen)

Schwertpflanzen vermehren sich durch Ableger und besonders die großen Exemplare nehmen im Laufe der Jahre viel Wurzelraum ein. Die großwüchsigen Arten sollten daher stets alleine stehen und dann weder in zu kleinen Becken noch zu nahe an der Scheibe.

Eine Schwertpflanze nach Jahren aus einem Aquarium zu entfernen kommt nämlich einem Kraftakt gleich und wühlt den gesamten Bodengrund auf.

Platz 6: Wasserkelche

Besonders für die Bedeckung größerer Bodenflächen bieten sich die verschiedenen Wasserkelch-Arten an. Dabei reicht es schon, einige wenige Pflanzen zu kaufen. Das dazwischenliegende Areal wird bald von Auslegern bedeckt.

Barschpflanze CryptocoryneFoto: rodimov / shutterstock.com

Viele Arten sind genügsam und wachsen auch bei mäßigem Licht zufriedenstellend. Allzu große Änderungen der Wasserwerte sind aber zu vermeiden, da Wasserkelche dann mit der gefürchteten Cryptocorynenfäule reagieren.

Dabei werfen praktisch alle Pflanzen gleichzeitig innerhalb kürzester Zeit ihre Blätter ab, was binnen eines Tages ganze Pflanzenteppiche verschwinden lassen kann.

Unsere Empfehlung

Anzeige

Cryptocoryne parva – NatureHolic InVitro

Preis: ca. 6.99

Jetzt bei Garnelio bestellen

(Bewertungen anderer Käufer und Details ansehen)

Platz 7: Speerblätter

Die afrikanischen Speerblätter der Gattung Anubias aus der Familie der Aronstabgewächse gehören zu den robustesten Aquarienpflanzen überhaupt. Die dicken, beinahe ledrigen Blätter werden von allen Pflanzenfressern verschmäht und ermöglichen es der Pflanze, auch teilweise oberhalb des Wassers zu wachsen.

Robuste Barschpflanzen für das AquariumFoto: Proshkin Aleksandr / shutterstock.com

Daher eignen sich Speerblätter sowohl für Barschbecken als auch für Aquaterrarien.

Speerblätter geben sich schon mit wenig Licht zufrieden und zeigen stets eine wunderschöne sattgrüne Farbe, die mit keiner anderen Aquarienpflanze vergleichbar ist.

Wer die Pflanzen pflegen möchte, muss aber etwas Geduld mit sich bringen. Speerblätter wachsen nämlich äußerst langsam. Und das tun sie nicht im Boden, sondern angebunden an Wurzeln, wo sie im Laufe der Zeit mit ihrem Rhizom festwachsen.

Unsere Empfehlung

Anzeige

Speerblatt – Anubias barteri

Preis: ca. 12.99

Jetzt bei Garnelio bestellen

(Bewertungen anderer Käufer und Details ansehen)

Platz 8: Sumpffreund

Unter den schnellwüchsigen Stängelpflanzen bietet der Sumpffreund mit seinen feingliedrigen Blättern einen wunderbaren Kontrast zur restlichen Bepflanzung. Er ist auch wesentlich einfacher zu pflegen als die ähnlich aussehenden Haarnixen.

Sumpffreund - Limnophila sessilifloraFoto: Joan Carles Juarez / shutterstock.com

Besonders attraktiv wird der Sumpffreund, wenn er in die Nähe der Wasseroberfläche vordringt. Dann nämlich färben sich seine Triebspitzen rötlich und bringen Farbe in Ihre Unterwasserwelt.

Platz 9: Wasserfreund

Aufgrund seines markanten Aussehens wird der Wasserfreund auch Kirschblatt genannt. Er ist unter praktisch allen Bedingungen sehr vermehrungs- und wuchsfreudig und somit auch eine der 10 beliebtesten Aquarienpflanzen.

Wasserfreund - Hygrophila polysperma als beliebte AquarienpflanzeFoto: Daniel Nogueira / shutterstock.com

Nicht selten passiert es, dass sich aus einem einzigen gekauften Bund bald ein ganzer Unterwasserwald an Wasserfreund entwickelt.

Bleiben Sie daher immer aufmerksam, Kirschblätter rechtzeitig zu kürzen, um den übrigen Pflanzen nicht zu viel Licht zu nehmen.

Platz 10: Kriechende Ludwigie

Sie werden in der Aquaristik verschiedenen Ludwigien-Arten begegnen, doch die Kriechende Ludwigie ist von diesen mit Abstand die anfängerfreundlichste.

Kriechende Ludwigie - Ludwiga repensFoto: ijp2726 / shutterstock.com

Die Pflanze mit den kleinen Blättern ist nämlich recht anspruchslos, wächst schnell und neigt zu einer Vielzahl an Seitentrieben. Sie eignet sich also für Fischarten, die ein dichtes Pflanzendickicht bevorzugen, das nicht allzu viel Licht hindurchlässt.

Vor allem aber ist die Kriechende Ludwigie eine der wenigen rotblättrigen Aquarienpflanzen, die ihre attraktive Farbe selbst unter mäßigem Licht und ohne Düngung behält. Sie ist also der ideale Kandidat, um Ihr Becken farblich ein wenig aufzupeppen.

Unsere Empfehlung

Anzeige

Ludwigie – Ludwigia repens

Preis: ca. 5.99

Jetzt bei Garnelio bestellen

(Bewertungen anderer Käufer und Details ansehen)

Unser Tipp - Pflanzen in bester Qualität

Anzeige

Mooskugel - Aegagrophila linnaei

Preis: ca. 1.89

Jetzt bei Garnelio bestellen

(Bewertungen anderer Käufer und Details ansehen)

Anzeige

Garnelio - Froschbiss

Preis: ca. 5.99

Jetzt bei Garnelio bestellen

(Bewertungen anderer Käufer und Details ansehen)

Anzeige

Indischer Wasserfreund - Dennerle Topf

Preis: ca. 5.99

Jetzt bei Garnelio bestellen

(Bewertungen anderer Käufer und Details ansehen)